Ideen und Impulse zählen

Ziele und Visionen für die nächsten 20 Jahre wurden beim Bürgerforum in Balve diskutiert.

BALVE ▪ 55 Balver, darunter kein Jugendlicher, nahmen an dem Bürgerforum im Rahmen des Dorfentwicklungskonzeptes im evangelischen Jugendheim teil – viele der 140 Stühle blieben leer.

In drei Arbeitsgruppen entwickelten die Teilnehmer Visionen für die nächsten 20 Jahre: Barrierefreiheit, Allgemeine Stärkung der Kultur, besonders aber Angebote für Senioren und Jugendliche, Radwege, ÖPNV, Erhalt der Bildungseinrichtungen, Schaffung neuer Arbeitsplätze, eine Anbindung an die Sorpe, die Hönne in der Innenstadt zu Tage kommen lassen und auch eine attraktivere Gestaltung der Stadteinfahrten.

In der zweistündigen Veranstaltung wurden angeregte Diskussionen geführt. Dabei kamen viele Anregungen zusammen, die zusammen gefasst und in zwei Wochen auf http://www.balve.de nachzulesen sein werden.

„Das Forum sollte nicht an der Anzahl der Teilnehmer, sondern an den am Ende resultierenden Ideen und Impulsen bewertet werden“, meinte Matthias Streiter, Ortsvorsteher von Balve, im Gespräch mit unserer Zeitung, zu der Resonanz. Und mit der Bilanz war er zufrieden: „Wir haben hiermit eine gute Werbung für die Runden Tische.“ Die Runden Tische starten im Mai. Für Bürgermeister Hubertus Mühling bieten sie eine Möglichkeit, mit Projekten wie beispielsweise Städtebau, Dorfgemeinschaft und Ortsmitte Balve, Interessierte gezielter ansprechen zu können.

Außerhalb des vorgesehenen Konzepts plant Mühling außerdem ein Treffen der Lenkungsgruppe des Dorfentwicklungskonzepts mit dem Balver Fachhandel, bei der über eine zukunftsgerechte Neuausrichtung diskutiert werden soll. - Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare