Balver Bürger holen sich Friedenslicht ins Haus

+
Das sogenannte Friedenslicht wurde nach dem gestrigen Hochamt in der St.-Blasius-Kirche von den Malteser-Jugendlichen an die Bürger verteilt.

Balve - Das Friedeslicht wurde nach dem Hochamt am gestrigen vierten Advent in der St.-Blasius-Pfarrkirche an alle Gemeindemitglieder vergeben. Dafür hatten Jung und Alt eigens Laternen mitgebracht, welche sie an der im Altarraum stehenden Kerze anzündeten.

Diese ihrerseits hatte das Licht der Kerze aus der Bethlehemer Geburtsgrotte Jesu Christi empfangen. Seit mehr als 30 Jahren sorgen die Malteser dafür, dass diese, Friedenslicht genannte Flamme, zu den Gläubigen auch in Balve kommt.

In der St.-Reinoldi-Pfarrkirche in Dortmund nahmen die Balver Jugendlichen das Friedenslicht vor Wochenfrist entgegen (wir berichteten). Die Malteser-Jugendlichen brachten das Friedenslicht unter der Woche bereits weiter ins St.-Johannes-Altenpflegeheim und zu den Politikern ins Rathaus.

Gestern wurde es nun an alle Bürger verteilt. Die Jugendabteilung des Malteser Hilfsdienstes hatte dieses Mal Teelicher in Gläsern mitgebracht, die an diejenigen verschenkt wurden, die keine eigene Kerze mitgebracht hatten. Die Jugendgruppenleiter Kirsten Dransfeld, Matthias Bräutigam und Sebastian Justin halfen beim Anzünden. „Hoffung schenken – Frieden sein“, lautet das Motto der diesjährigen Friedenslichtaktion.

Auch in allen anderen Kapellen und Kirchen des Balver Pastoralverbundes brennt jetzt ebenfalls eine an der Bethlehemer Flamme entzündete Kerze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.