Fläche in Mellen bietet Platz für 50 Bäume

Balver Babywald: Die ersten Bäume stehen

Zwei Traubeneichen wurden auf der Fläche des künftigen Balver Babywaldes bereits gepflanzt. Jetzt hoffen Katharina Drees, Lisa Schäfer und Lea Schulze Tertilt, dass diese Aktion möglichst viele Nachahmer findet.
+
Zwei Traubeneichen wurden auf der Fläche des künftigen Balver Babywaldes bereits gepflanzt. Jetzt hoffen Katharina Drees, Lisa Schäfer und Lea Schulze Tertilt, dass diese Aktion möglichst viele Nachahmer findet.

Der Balver Babywald in Mellen wartet darauf, seiner Überstimmung übergeben zu werden: Für jeden Balver, der ab 2019 geboren wurde, darf auf der Freifläche an der alten Vogelstange in Mellen ein Baum gepflanzt werden.

Der „Grundstein“ dafür wurde im vergangenen Jahr mit der Gründung des Mellener Heimatforums gelegt. Dieser Dachverband kümmert sich federführend auch um das Projekt Babywald. Seitdem haben die Projektleiterinnen Lea Schulze Tertilt und Lisa Schäfer fleißig gearbeitet, um die für diesen Standort geeigneten Bäume mit Försterin Ronja Martens und der Baumschule Kraas auszusuchen, aber auch, um zwei Probe-Bäume zu pflanzen.

„Der Boden ist sehr steinig“, sagte Lea Schulze Tertilt. Zwei Traubeneichen wurden mit vereinten Kräften in die Erde gesetzt und mit Netzen geschützt. Denn Rehe haben die jungen Setzlinge zum Fressen gern – deshalb galt und gilt es, jedem Baum eine Schutzzone einzurichten. 1000 Quadratmeter groß ist die Fläche für den Babywald, die Landwirt Johannes Vedder-Stute zur Verfügung gestellt hat. Dort standen bislang Fichten. Sie waren vom Borkenkäfer befallen und mussten gefällt werden. In Zukunft sollen hier Rotbuche, Traubeneiche, Winterlinde, Gemeine Walnuss und Esskastanie wachsen.

Bei großer Nachfrage steht weitere Pflanzfläche zur Verfügung

„Diese Baumarten wachsen gut an, sind auch in trockenen Sommern verlässlich“, sagte Lisa Schäfer. Lea Schulze Tertilt fügte hinzu: „Maximal 50 Bäume können auf dieser Fläche gepflanzt werden, denn zwischen den Bäumen ist ein Abstand von jeweils 4,5 Meter einzuhalten. Sollte die Nachfrage jedoch sehr groß sein, steht uns noch weitere Pflanzfläche zur Verfügung.“

Das Anmeldeverfahren startet ab sofort. Anmeldungen können per Formular im Mellener Landmarkt oder online unter www.mellen-sauerland.de erfolgen. Hierzu sagte Katharina Drees, Mitglied des Heimatforums: „Ein Baum kostet 50 Euro. Es ist aber auch möglich, einen Familienbaum für Geschwisterkinder zu pflanzen. Auch dieser kostet 50 Euro. Im Preis enthalten ist neben dem Baum auch das Schutznetz und das Schild mit dem Namen des Kindes.“ Angesprochen werden sollen mit dem Angebot die Bewohner aller Ortsteile, gelte es doch, den Balver Babywald zu pflanzen.

Pflanztag am 13. November

Gepflanzt werden sollen die ersten Bäume im Rahmen einer großen Gemeinschaftsaktion, bei der die Familien nur das Werkzeug wie Hacke und Spaten mitbringen müssen. Lea Schulze Tertilt: „Es findet ein Pflanztag statt, bei dem die Familien untereinander in Kontakt treten können.“ Terminiert ist diese Aktion auf Samstag, 13. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare