Erstmals unter Pseudonym veröffentlicht

Uta Baumeister: Das ist ihr neuer Roman

Grüße aus Schweden: Autorin Uta Baumeister hat in ihrer neuen Heimat den Roman „Liebe mit Zimt und Schweden“ geschrieben. Das Buch soll der Auftakt einer Reihe von Schwedenromanen sein.
+
Grüße aus Schweden: Autorin Uta Baumeister hat in ihrer neuen Heimat den Roman „Liebe mit Zimt und Schweden“ geschrieben. Das Buch soll der Auftakt einer Reihe von Schwedenromanen sein.

Eine Auswanderung von Balve ins schwedische Småland birgt ungeahnte Herausforderungen. Diese Erfahrung hat die Volkringhausenerin Uta Baumeister, die seit Januar in Småland lebt, in den vergangenen Monaten gemacht.

So fehlte es der Autorin zwar nicht an Inspirationen, eine neue Buchreihe mit humorvollen Schwedenromanen zu eröffnen. „Die Schwedenromane erscheinen unter meinem Pseudonym Lotta Josefsdotter, da ich unter meinem reellen Namen weiterhin Romane mit historischem Hintergrund veröffentlichen und ich die Leserschaft nicht irritieren möchte“, erklärt die Autorin. Warum sie als Pseudonym Lotta Josefsdotter wählte, liegt auf der Hand. Der Name leitet sich von ihrem Spitznamen Lötte und – wie in Schweden üblich – dem Namen ihres Vaters ab.

Der Startband der Schwedenromanreihe „Liebe mit Zimt und Schweden“ ist nun im Buchhandel erhältlich und erzählt die Auswandergeschichte der Balverin Rena: Ein Brief aus Schweden verändert ihr Leben. Die gemütlichen Tage im Haus ihrer Eltern sind vorbei, als sie unfreiwillig in das unbekannte Land zieht. Ein abbruchreifes Haus ohne Strom und Wasser soll mitten im Wald ihr neues Zuhause werden. Mutig stellt sie sich ihrem Schicksal und dem Neuanfang. Aber die täglichen Herausforderungen machen ihr und ihrem Hund Theo das Einleben in Småland schwer.

Inmitten der schönen Natur drohen Gefahren

Inmitten der schönen Natur drohen manch wilde Gefahren. Zudem legt ihr der grimmige Nachbar Per einige Steine in den Weg. Als Renas besorgte Eltern anreisen, die Småland für die Arktis halten, ist das Chaos perfekt. Zu allem Übel haben sie Renas tollpatschigen Ex-Freund als Überraschung mitgebracht. Als der nach einem Unfall unter einer Amnesie leidet und sich für ein Entführungsopfer hält, wünscht sich Rena zurück in ihre alte Heimat. Sie hat gelernt, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder man liebt Schweden oder man hasst es. Dazwischen gibt es nichts. Oder doch? Als sie den Schweden Arvid trifft, gerät ihre Welt gänzlich aus den Fugen.

„Diese Geschichte ist frei erfunden und hat mit meiner eigenen Auswandergeschichte nicht viel gemeinsam. Es ist ein humorvoller Liebesroman an das Land und die Menschen“, erklärt die Autorin, die viel Herzlichkeit in die Geschichte eingebracht hat. Die Romanfiguren sind so authentisch, dass man meint, sie schon seit Ewigkeiten zu kennen. Das Cover illustrierte Tanja Graumann aus Werdohl. Warum Rena vier Balver Senioren nach Småland folgen, ist der Inhalt des zweiten Bandes, der im kommenden Jahr erscheint.

Fortsetzung des Hönnetalromans geplant

Zunächst arbeitet Uta Baumeister an der Fortsetzung ihres Hönnetalromans, der die Geschichte des Nazibauprojekts „Schwalbe 1“ im Steinbruch Emil aufarbeitet. „Der Ruf der Schwalbe“ erscheint im Frühjahr 2021.

Schwedenroman mit Herz: Liebe mit Zimt und Schweden von Lotta Josefsdotter, Taschenbuch, 10,99 Euro, ISBN 9783752607376, BoD Norderstedt, E-Book 4,99 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare