Balve/Garbeck bejubelt spätes 3:3-Remis

+
Ismet Keklik (am Ball) bescherte der SG am Abend in der dritten Minute der Nachspielzeit auf Vorarbeit von Christian Jüngst das 3:3. Neheims Kapitän Markus Körner sah Gelb-Rot.

BALVE -  Das war ein Finish à la Borussia Dortmund! Mit zwei ganz späten Treffern hat sich die SG Balve/Garbeck in der Kreisliga A Arnsberg gestern Abend am heimischen Holloh nach einem zweimaligen Zwei-Tore-Rückstand noch das 3:3 (0:1)-Remis gegen den SC Neheim II gesichert.

In der 86. Minute bugsierte erst der eingewechselte Francesco Minnelli das Leder nach einem Freistoß von Spielertrainer Christian Jüngst von der linken Seite volley ins lange Eck, in der dritten Minute der Nachspielzeit krönte dann der einmal mehr überragende Ismet Keklik seine starke Leistung nach einem langen Ball von Jüngst mit einem Linksschuss ins kurze Eck. Der Jubel beim Fusionsclub war natürlich riesengroß, während bei den spielerisch besseren Gästen der Frust dominierte.

Kurz vor der Pause hatte Redko die SCN-Reserve nach einem langen Freistoß von Hakenesch in Führung gebracht, der über Kelch hinweggesegelt war. Die SG hatte in den ersten 45 Minuten nur zwei Chancen durch Karaikovic (13.) und Keklik (32.), forderte außerdem zwei Mal einen Strafstoß, den der lange Zeit gute Referee Krause aber nicht gab. Den Balvern fehlte mit dem allerletzten Aufgebot die spielerische Linie, die Aktionen waren geprägt von langen Bällen oder zu langen Wegen mit der Kugel am Fuß. So hatte Neheim über weite Strecken leichtes Spiel und erhöhte auf 2:0, als Cetin das Leder an der Mittellinie an Xhaka verlor. Der bediente Treml, der wiederum den weit vor dem Kasten stehenden Appel sehenswert überlupfte. Die SG schien geschlagen, bis Nico Budde sich ein Herz fasste und den Ball aus 25 Metern in den Winkel hämmerte – 1:2 (80.). Doch keine 30 Sekunden später lag der Gast wieder vorne, weil De Jesus Diniz auf Zuspiel von Keute ein Solo vollendete. Wieder war Neheim vermeintlich durch, doch Minnelli und dann Keklik in Überzahl sorgten noch für einen gefühlten Sieg nach einer kämpferisch tadellosen Vorstellung. - ecke

SG: Appel – Carbone (73. Minnelli) – Kelch, Budde – Croonen, Cetin, Solomon, Levermann, Keklik – Jüngst, Karaikovic

Schiedsrichter: Krause (Iserlohn)

Tore: 0:1 (44.) Redko, 0:2 (76.) A. Treml, 1:2 (80.) Budde, 1:3 (80.) De Jesus Diniz, 2:3 (86.) Minnelli, 3:3 (90.+3) Keklik

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte gegen Markus Körner (SCN II/89.) wegen Ballwegschlagens

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare