„Ein harmonisches Fest“

+
Nach einem spannenden Schießen sicherte sich am Montag Tobias Schwabl die Königswürde und regiert nun gemeinsam mit seiner Frau Kathrin die Langenholthausener Schützen. Mit dem gesamten Fest ist der Vorstand zufrieden.

Langenholthausen - „Ein rundum gelungenes, harmonisches Fest“, fassten Berthold König, Vorsitzender der St. Johannes-Schützen aus Langenholthausen, und Hauptmann Dominik Cordes ihr Schützenfest zusammen. Dazu gehörte auch das Vogelschießen, das bereits nach 45 Minuten entschieden war. „Das war bis zum Schluss ein spannender Wettkampf mit guten Kandidaten“, so Berthold König, der dem Königspaar Tobias und Kathrin Schwabl einen guten Einstand in die Saison bescheinigt, sich aber auch bei deren Vorgängern André Schröer und Theresa Mertens bedankt.

Abgerundet wurde der Dienstantritt des neuen Paars mit dem Festzug am Montag: Zwei Prinzessinnen marschierten stolz in der ersten Reihe mit: Die zehnjährige Elisa und ihre siebenjährige Schwester Christin gingen vor ihren Eltern her – wie diese ebenfalls von zwei Königsoffizieren begleitet. Die Mädchen waren ganz begeistert, als sie aus der Schule kamen und erfuhren, dass ihre Eltern jetzt das neue Königspaar sind, berichtete Kathrin Schwabl. Ihre Töchter bekamen den Ehrenplatz im Festzug zugewiesen, daran hatten beide ihren Spaß.

Ganz vorne mit dabei: Die Töchter Christin und Elisa erhielten den Ehrenplatz im Festzug.

Beim Aufräumen am Dienstag blickten die Schützen zufrieden auf ein Schützenfest bei gutem Wetter, das besonders am Samstag viele Besucher bescherte. Berthold König hatte neben den Langenholthausenern und Gästen aus dem Stadtgebiet auch Abordnungen mit 120 Leuten aus Amecke und 90 aus Affeln ausgemacht. In und vor der Halle war viel Betrieb.

Auch nach dem Festzug am Sonntag war der Hallenplatz noch bis zum Abend gut gefüllt. Geehrt wurden die Jubelpaare Ewald und Anneliese König für 50 Jahre, Johannes und Gerlinde Ruschepaul für 40 und Andreas und Christel Aßhoff für 25 Jahre.

Dass am Montag sowohl das Wetter, als auch das Schießen und die damit einhergehenden Neuerungen wie Ausschank mit Glasbier und der neue Standort der Musiker beim Publikum sehr gut ankamen, erfreute den Vorstand. „Es war zum zweiten Mal in Folge ein spannendes Schießen“, zeigte sich der Vorsitzende Berthold König zufrieden. Die Kandidaten hätten den „toll gebauten Vogel“ in seine Einzelteile zerlegt, und nach 87 Schuss für ein überraschendes Ende gesorgt.

Mit Tobias und Kathrin Schwabl führe auch diesmal wieder ein würdiges Königspaar die Schützenbruderschaft an. Mit 16 Paaren im Hofstaat machten die Majestäten am ersten Tag ihrer Regentschaft bereits richtig Stimmung.

„Unser Schützenfest war sehr harmonisch. Es gab keine Zwischenfälle“, zieht König ein Fazit. Lediglich eine Fahne sei im Dorf abhanden gekommen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Langenholthausener Vogel fällt nach 87 Schuss

Schützenfest in Langenholthausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare