Balve: „Tag des offenen Hofes“ am 29. Juni

Die Organisatoren trafen sich jetzt zum Vorgespräch für den Aktionstag am 29. Juni. - Foto: Kolossa

Horst - Mit der Bevölkerung ins Gespräch kommen, die Arbeit des Landwirts darstellen, sich aber auch kritischen Fragen stellen – das ist beim „Tag des offenen Hofes“ am Sonntag, 29. Juni, von 11 bis 18 Uhr auf dem Bauernhof der Familie Schulte-Horst möglich. Jetzt trafen die Organisatoren zum Vorgespräch zusammen.

Günter Buttighofer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Märkischer Kreis, erklärte, dass die Landwirte in Umfragen gut abschneiden, aber die Art und Weise der Produktion kritisch hinterfragt werde. Dass diese in 2014 durchaus anders sei als 1980 oder 1950 solle beim „Tag des offenen Hofes“ dargestellt werden. Und dazu gebe es neben Informationen auch ein buntes Unterhaltungsprogramm.

Im Rahmen des Aktionstage gewährt die Familie Schulte-Horst Einblicke in ihre tägliche Hofarbeit. Zur Unterhaltung gebe es auf dem etwa 300 Meter langen Weg zur Biogasanlage einen Geschicklichkeitsparcous für die Kinder und eine Landmaschinen-Ausstellung. Vor Ort werde dann die Funktionsweise der Energieerzeugung durch die Betreiber Georg Schulte, Franz-Josef Schulte Bauerdick, Wilhelm Spiekermann und Michael Tillmann erklärt.

Auf dem Hof selber sei ein Blick in den Schweinestall erlaubt – der Kreisveterinär habe dafür grünes Licht gegeben. Außerdem sei die Apfelsaftpresse in Betrieb, um die noch vorhandenen 1,5 Tonnen Äpfel zu verarbeiten. Es dürften die Hühner gefüttert und der Trampeltrecker-Führerschein gemacht werden. Die drei schnellsten Fahrer könnten beim Trampeltrecker-Rennen ein solches Gefährt gewinnen. Im weiteren Verlauf des Tages würden drei dieser Fahrzeuge auch noch verlost. Zum Programm gehören auch ein Kinder-Glücksrad, Wettmelken sowie Informationen über Schweinehaltung, die Mast und Weiterverarbeitung, denn seit 16 Jahren gehört auf dem Hof Schulte ein Schlachttag und Direktvermarktung dazu.

Ausgestellt würden landwirtschaftliche Maschinen und der 350 Jahre alte Kalkofen. Es gebe Informationsstände über Photovoltaik und Bienen und Honig. Das Naturschutzzentrum wolle die Streu-Obst-Wiese vorstellen und Wildpferde aus Hemer mitbringen, der Hegering sei mit der Rollenden Waldschule vertreten. Es werde vorgeführt, wie das Heu geerntet und Schafe zusammengetrieben werden. Auch der Bauerngarten sei geöffnet, und der Chronist Rudolf Tillmann stehe für Fragen rund um den Hof zur Verfügung.

Und wer nach all den vielen Aktionen, zu denen auch eine Seilbahn und Slackline gehören sollen, Hunger und Durst bekomme, dem würden Bratwürste in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Reibekuchen, Räuberspieße, Bratkartoffeln, Steaks, Erdbeeren, Kaffee sowie Liköre und Säfte angeboten. Der SuS Eisborn übernehme den Parkplatzdienst. Dieser koste einen Euro.

„Wir haben bei diesen Hoftagen nie unter 2000 Besuchern gehabt“, rechnet Barbara Kruse, Öffentlichkeitsarbeit vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband, auch in diesem Jahr wieder mit einer ähnlichen Resonanz.

Insgesamt 27 Betriebe aus Westfalen-Lippe nehmen an diesem bundesweiten Aktionstag teil. Unter allen Besuchern werde beim Hof-Quiz ein Wochenende auf einem Bauernhof verlost.

Gemeinsam mit der Familie Schulte, werden weitere Landwirte aus Balve, Hemer und Menden diesen Tag der offenen Stalltüren mitgestalten.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare