Vorarbeiten für die Breitbandversorgung

Bald Verlegung von Glasfaserkabeln in Balve

+
Für das Abfahren des gröbsten Aushubs ist der Eisborner Tiefbauunternehmer Markus Krämer zuständig.

Balve - Langsam kommt Bewegung in die Versorgung der Region mit schnellem Internet. Seit Donnerstag finden ab Kerkeiken in Beckum schon einmal die Arbeiten für die Verlegung der Leerrohre bis nach Mellen statt.

Durch diese brauchen dann nur noch Glasfaserkabel vom Anbieter Telekom geführt werden. Für das Projekt Breitbandversorgung, für das sich die Stadt Balve und der Märkische Kreis in unserer Region stark machen, sind damit die ersten Schritte getan.

Doch diese haben es in sich: Die Grabenfräse, die sich im Waldstück bis zum Beckumer Sportplatz einen Weg bahnt, ist so laut, dass die Arbeiten bis in die Dorfmitte zu hören sind.

180 PS bringen das 27 Tonnen schwere Gerät in Bewegung. 120 Meter schafft es in der Stunde, wobei ein Meter tiefer und 40 Zentimeter breiter Graben hinterlassen wird. Dirk Schröder von der ausführenden Firma aus Magdala bei Weimar konnte mit den Arbeiten nicht wie geplant am Montag, sondern erst drei Tage später beginnen: „Wir hatten eine Panne.“

Jetzt aber ist die Fräse nicht mehr aufzuhalten. Unermüdlich frisst sie sich durch das mit Steinen versetzte Erdreich. Es kracht und poltert überall.

Zudem ist Markus Krämer, Tiefbauunternehmer aus Eisborn, mit seinem Team für die weiteren Arbeiten – wie das Abfahren des gröbsten Aushubs – zuständig. „Etwa 1000 Kubikmeter kommen bei dieser Maßnahme zusammen“, schätzt er die Ausmaße dessen, was insgesamt vom schweren Gerät bewegt wird.

Und dafür brauchen die Maschinen viel Platz, sodass ab sofort ein Durchkommen ab der Hinsel bis nach Mellen nicht mehr möglich sein wird. Die Leerrohre werden entlang der Bankette vom Beckumer Sportplatz bis zur Ortseinfahrt nach Mellen verlegt.

Dabei komme eine Gesamtstrecke von ungefähr drei Kilometer zusammen, erklärt Krämer. Bis alle Rohre verlegt und die Öffnungen wieder verfüllt sind sowie die Bankette in diesem Zusammenhang erneuert wird, wird diese bei allen Verkehrsteilnehmern auf zwei oder vier Rädern beliebte Abkürzung zwischen Beckum und Mellen für vier Wochen gesperrt bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare