Balve plant Fahrradweg entlang der B 229

BALVE ▪ Die Stadt Balve möchte das Radwegenetz in der Hönnestadt schon möglichst bald weiter ausbauen und plant deshalb einen Geh- und Radweg entlang der Bundesstraße 229. Realisiert werden soll das Projekt zusammen mit dem NRW-Landesbetrieb Straßenbau, der auch die Kosten für die Erstellung übernehmen soll.

Das Vorhaben, mit dem sich am Mittwoch, 15. dezember, auch der Balver Stadtrat befassen wird, soll in drei Abschnitten realisiert werden. Im ersten, relativ leicht zu realisierenden Abschnitt soll der vorhandene Gehweg entlang der B 229 vom Beckumer Ortsausgang (Kerkeiken) bis zur Einmündung der Betriebszufahrt zur Firma Kruse ausgebaut werden. Im zweiten Abschnitt soll der Geh- und Radweg dann von der Wocklumer Allee in Richtung Sanssouci verlaufen, vor der Eisenbahnbrücke nach rechts abknicken, um dann auf der alten Industriegleis-Trasse der Firma Kruse weitergeführt werden. Er würde dann an der Firma Kruse und am Bahnhaltepunkt Sanssouci vorbeiführen, bis er schließlich in Sanssouci an den ersten Abschnitt angeschlossen werden könnte.

Relativ hohen baulichen Aufwand erfordert der dritte Abschnitt, der in der Innenstadt am Mühlenweg beginnen und bis zum Geh- und Radweg an der Balver Höhle führen soll. Dafür müssten zwei Brücken errichtet werden, weil im Verlauf des Weges zwei Mal die Hönne überquert werden müsste.

Bevor die Stadt mit dem Landesbetrieb eine Vereinbarung über den eigentlichen Bau des Geh- und Radweges schließen kann, müssen zunächst die dafür erforderlichen Planunterlagen erstellt werden. Diese Planung möchte die Stadt im Einvernehmen mit der Straßenbauverwaltung vornehmen lassen. Die Kosten werden zwar ebenfalls vom Landesbetrieb übernommen werden, aber darüber muss noch eine gesonderte Vereinbarung getroffen werden. Genau darüber soll nun am Mittwoch der Rat entscheiden. ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare