Fohlen für 30.000 Euro versteigert

Balve Optimum: Showprogramm mit Stars und viel Geld für den guten Zweck

+
TV-Moderator Jörg Pilawa telefonierte für die Fohlenversteigerung nach Bietern. Am Ende kamen 30 000 Euro zusammen.

Wocklum – Das war kaum zu glauben am Samstagabend: Fast hätte Jörg Pilawa das Fohlen mit nach Hause genommen, das zugunsten von „Reiten gegen den Hunger“ beim Longines Optimum in Balve-Wocklum versteigert wurde.

„Irina, wie weit willst Du gehen?“, fragte Pilawa, während sich der bekannte TV-Moderator im Reitstadion auf die Suche nach Bietern machte. Immerhin hatte seine Frau da den Preis auf 20 000 Euro vorgelegt. 

Dann aber gingen die Gebote doch noch weiter nach oben, bis bei 30 000 Euro an einen anonymen Bieter der Zuschlag erteilt wurde. Und dieser ließ über den Moderator mitteilen, dass er das Fohlen aus der Hengststation Mathieu Beckmann aus Wettringen verschenken würde, und zwar an das Ehepaar Christian und Mareike Schulze Topphoff. 

Freude über unverhofften Zuwachs 

In Telgte (Westbevern) haben die Schulze Topphoffs eine eigene Pferdezucht, und freuten sich über den unverhofften Zuwachs. „Das Fohlen wird viele neue Spielkameraden bekommen“, erzählten sie im Gespräch mit der Redaktion. Sie wussten um die guten Anlagen des Tieres: „Es wäre schön, demnächst einmal bei diesem Optimum zu reiten.“ 

Balve Optimum: das Showprogramm

An diesem Abend aber wollten die Schulze Topphoffs zunächst mit Sekt auf dieses Geschenk anstoßen. „Ich glaube zu wissen, wer hinter dieser Aktion steckt“, sagte Mareike Schulze Topphoff schmunzelnd. Mehr aber wollte sie nicht verraten. Bevor sie es sich mit ihrem Mann Christian wieder im Vip-Bereich gemütlich machte, fasste sie das bisher Erlebte zusammen: „Hier ist eine sehr gute Atmosphäre mit super Turniersport und sehr guten Pferden.“ Auch Jörg Pilawa genoss an seinem Platz das Dargebotene, bereitete sich aber auch auf seinen Einsatz als Quizmaster im weiteren Verlauf des Programms vor. 

Unterhaltungsprogramm nach der Siegerehrung

Nach dem sportlichen Teil, der mit der Ehrung der frisch gebackenen neuen Deutschen Dressurmeisterin Jessica von Bredow-Werndl vor Isabell Werth und Dorothee Schneider endete, folgte das Unterhaltungsprogramm. Hier flogen Sylvia von Heeremann in ihrer Rolle als Else Schulze Buxtrup aus Kattenvenne mit Kittel und Gummistiefeln auf „Radieschen“, der „Deutschen Meisterin im Hausfrauen-Grand-Prix“, die Herzen der Zuschauer für ihre humorvollen Kommentare ebenso zu, wie auch die Bestnoten der Jury. 

Beim Charity-Showwettkampf mussten die Promis, hier Isabell Werth, unter anderem auf einem Segway durch das Dressurviereck fahren.

Und dann waren Geschicklichkeit und Schätzvermögen gefragt bei den acht Teilnehmern des Charity-Showwettkampfs in den Kategorien Segway, Satteln und Schätzfragen. Hier kam wieder Jörg Pilawa zum Einsatz. Mara Bergmann und Benjamin Werndl gewannen diesen Wettkampf letztendlich vor Isabell Werth und Stefanie zu Guttenberg. Gratuliert wurde dem gemischten Siegerduo auch von den anderen, vorab ausgeschiedenen Teilnehmern, den Schauspielerinnen Birte Glang und Madeleine Krakor sowie Reiterin Ingrid Klimke und Schauspielerin Rebecca Kunikowski. 

40.000 Euro für die Welthungerhilfe

Die Siegprämie in Höhe von 2000 Euro wurde an „Reiten gegen den Hunger“ gespendet. Für diese Hilfsorganisation kamen insgesamt 40 000 Euro auch mit Hilfe von weiteren anonymen Spenden zusammen. Die private Initiative „Reiten gegen den Hunger“ sammelt alljährlich bei verschiedenen Charity-Aktionen Spenden für die Welthungerhilfe. Dazu gehört immer auch das Optimum in Balve. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare