Neuer Projektchor in Mellen geht an den Start

Beim ersten Abend des Projektchores erfuhren die interessierten Sänger, was die Organisatoren bis 2016 geplant haben. - Foto: Kolossa

Mellen -  Der Auftakt für den neuen Projektchor in Mellen verlief laut Veranstalter zufriedenstellend. 25 Frauen und fünf Männer nahmen jetzt am Informationsabend teil, bei dem sich Angelika Wooßmann, Vorsitzende des dafür verantwortlichen Frauenchores Einklang Mellen, über neue Gesichter freute. Einige haben bereits im Musical-Projektchor mitgesungen, andere hatten noch keine Chor-Erfahrung.

In Vertretung für den kurzfristig verhinderten Chorleiter Daniel Pütz, leitete die Vorsitzende den ersten Abend. „Bis 2016 bleibt dies ein gemischter Projektchor“, stellte sie fest. Bis dahin seien nicht nur Auftritte bei Freundschaftssingen, sondern auch die Teilnahme am 30-jährigen Bestehen des Mellener Frauenchores geplant. „Und danach werden wir sehen, wie es weiter gehen soll.“ Fünf Euro betrage der monatliche Beitrag, und auch der Getränkeverkauf bei den Proben im Pfarrheim kommt der Arbeit – Zahlung von Miete und Heizung – zu Gute.

Die Teilnehmer der ersten Stunde, nicht nur aus Mellen, sondern auch aus Balve, Menden, Langenholthausen, Küntrop und Langenholthausen, erfuhren, dass Daniel Pütz noch keine konkrete Vorstellung der Liedzahl eingeplant habe. Nur soll, so war aus den Reihen der potentiellen Sänger zu hören, darauf geachtet werden, dass diesmal die Lieder nicht unter den Erwartungen bleiben. Im Musical-Projektchor waren 20 angestrebt und letztlich nur sieben gesungen worden.

Noch sei nicht alles festgelegt, betonte Angelika Wooßmann, die bei der Leitung der Informationsveranstaltung von Schriftführerin Mechthild Blöink unterstützt wurde. Zwar sei vom Chorleiter schon eine erste Vorauswahl an modernem Liedgut getroffen worden, doch müsste dies auch dem Chor angepasst werden. „Dieser neue Projektchor ist aber kein Musical-Projektchor“, sagte Angelika Wooßmann. Es solle durchaus das ein oder andere Lied aus einem Musical mit einstudiert werden, doch stünden Schlager, Rock, Pop und Gospel im Mittelpunkt. Es seien „Ohrwürmer“, die bei ihm in die engere Auswahl gekommen seien, verriet Wooßmann. Dabei soll durchaus auch Englisch gesungen werden.

Mindestens zehn Männer sollten im Projektchor sein, so die Vorstellung von Pütz. Angelika Wooßmann stellte seinen Plan B vor, wenn es daran scheitert: „Dann werden Frauen die Stimme des Tenors singen.“ Aber bisher sehe es so aus, dass die angestrebte Zahl erreicht werden könnte. So hätten mehr Männer ihre Teilnahme zugesagt, als beim ersten Informationsabend dabei waren.

Angelika Wooßmann legte den Teilnehmern ans Herz, kräftig die Werbetrommel in der eigenen Familie zu rühren, denn Singen mache als Paar viel mehr Spaß. Und auch das Feiern sei beim vergangenen Chor nicht zu kurz gekommen.

Geprobt wird erstmals am Mittwoch, 29. Oktober, ab 19.30 Uhr im Mellener Pfarrheim. Der Chor soll nicht als Konkurrenz zum Festspielchor gesehen werden. Daher werden die probefreien Tage des Festspielchores für den Projektchor genutzt

Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare