In Balve, Mellen und Langenholthausen feiern Kinder ihre Kommunion

13 Kinder feierten in Langenholthausen ihre Erstkommunion mit Pfarrer Andreas Schulte.

BALVE ▪ Mit Brot und Wein hat Jesus seinen Jüngern ein Zeichen gegeben, dass er – obschon unsichtbar – immer bei ihnen ist. Noch heute feiern die Christen das Abendmahl in Form der Heiligen Eucharistie als ein Zeichen der Verbundenheit mit Jesus Christus. Seit Sonntag dürfen daran weitere 44 Kinder aus Balve teilhaben, denn sie feierten ihre Erstkommunion. Intensiv hatten sich die Kinder auf den großen Tag vorbereitet, denn sie erneuerten das bei ihrer Taufe von den Eltern gegebene Taufversprechen nun selbst. Und sie durften zum ersten Mal das Sakrament der Heiligen Kommunion empfangen.

Dabei strahlten die Kommunionkinder mit der Sonne um die Wette, als sie feierlich in die Kirchen geleitet wurden, und sich nach der Messfeier zum Foto auch für das Familienalbum einzeln und zusammen aufstellten.

In St. Barbara Mellen stand die Kommunion unter dem Motto „Hand in Hand zum Tisch des Herrn“. Drei Mädchen und ein Junge waren es, die mit Pastor Jürgen Bischoff und den Messdienern in die Kirche einzogen. In St. Johannes Langenholthausen bestätigten und bekräftigten 13 Kinder ihr Taufversprechen. Sie hatten den Gottesdienst, den Pfarrer Andreas Schulte leitete, unter das Motto „Komm, wir finden den Schatz“ gestellt.

In St. Blasius Balve wurde der Kommuniongottesdienst am Sonntag für 27 Kinder und deren Familien von Pastor Stefan Siebert zelebriert. Er betonte: „Die Eucharistie ist der größte Schatz, den wir haben.“ Kindgerecht erklärte er, dass Jesus ein „wahrer Freund“ sei, der alle Höhen und Tiefen des Lebens mitgehe. Das Anliegen aller Geistlichen: Auf ihrem weiteren Glaubensweg soll die ganze Gemeinde die jungen Christen unterstützen. ▪ JK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare