Reckenhöhle begeistert niederländische Gäste

Patrick Schrimpf (links, Führer der Reckenhöhle) erklärt dem niederländischen Besucherpaar Jolanda und Hubert van Houts die Besonderheiten der Balver Sehenswürdigkeit.

BALVE ▪ Dass es ihnen als Tagesgäste sehr gut gefallen hat, bestätigten Jolanda und Hubert van Houts aus Ospel in den Niederlanden. Ihren Urlaub verbringen sie in Bad Sassendorf; eine Sauerland-Karte machte sie auf die Reckenhöhle neugierig. Von Julius Kolossa

Vom 14-jährigen Patrick Schrimpf wurden sie über die Besonderheiten wie Wuchs von Stalaktiten und Stalagmiten und eigentümliche Formationen in der Tropfsteinhöhle informiert.

Patrick aus Balve ist einer von mehreren Jugendlichen, die sich als Höhlenführer etwas zum Taschengeld hinzuverdienen. Dafür geht er – je nach Anfrage – mehrmals am Tag mit Gästen durch die Gänge. „Insgesamt ist die Höhle zweieinhalb Kilometer lang“, weiß er.

Näheres erfährt der Besucher vor Ort, beim Gang durch die mehr als zwei Millionen Jahre alten Höhle – vielleicht lässt sich dann auch die Fledermaus wieder sehen, die bei der Führung mit den van Houts bemerkt wurde. „Die Berge sind herrlich“, schwärmten die beiden niederländischen Gäste. „Ihr habt es einfach schön hier.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare