Ein Denkmal für die Ebberg-Buche

+
Martin Danne, Thomas Kasperski und Wilfried Diener (von links) präsentieren stolz die neue Tafel.

Eisborn - Dem ehemaligen Wahrzeichen Eisborns, der über 500 Jahre alten Buche auf dem Ebberg, wurde am vergangenen Sonntag ein Denkmal gesetzt. In der Heimatstube vom Heimatverein Eisborn/Asbeck fand die Enthüllung der „Ebberg-Trilogie“ statt.

Für die Informationstafel über die Buche und den Aussichtsturm Ebberg hat Wilfried Diener aus Iserlohn seine Erlebnisse mit dem ehemaligen Wahrzeichen nach 50, 53 und 60 Jahren in einem imposanten, großformatigen Werk zusammen gefasst. So können Besucher Wissenswertes und technische Daten über den Aussichtsturm erfahren und die Bilder und Gedichte Dieners über die ehemals mächtige Buche auf sich wirken lassen.

„Nach fünfzig Jahren – 2004 unter der Buche bei Eisborn“ suchte der Autor den Baum auf und erinnerte sich an die Zeit als Schüler, in der seine Klasse von Deilinghofen zum Ebberg und wieder zurück gewandert war. „Drei Jahre später – 2007 wieder an der Buche bei Eisborn“ steht er vor dem auseinander gebrochenen Baum und fasst seine dabei aufkommenden Empfindungen zusammen. Der dritte Teil findet 2014 statt: „Auf dem Aufsichtsturm“. Wilfried Diener nimmt diesmal die Perspektive auf dem 13,21 Meter hohen Turm ein, der am 11. Mai 2013 eingeweiht worden war: „Noch steht ein Rest vom Buchenstamm seitlich vom Turm wie ein Relikt aus jener Zeit, als auf dem Kamm man weit die Buche hat erblickt.“

Auch Anita Richartz-Freitag leistete einen literarischen Beitrag zu der Enthüllung der Trilogie.

Martin Danne, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Heimatvereins, hat den Kontakt mit Wilfried Diener vor vier Jahren, zur Zeit des 775-jährigen Dorfjubiläums hergestellt. Daraus entwickelte sich die Idee zu einem Gedicht, das am Ebberg aufgestellt werden soll. Zwei Jahre dauerten die Arbeiten daran, für die Martin Danne dem Schriftsteller und Mitglied des Autorenkreises Ruhr-Mark ein großes Lob zollte.

Die Kosten für die Tafel, die laut Geschäftsführer Thomas Kasperski im dreistelligen Bereich liegen, werden vom Heimatverein übernommen. Möglichst schnell soll die Anbringung auf dem Ebberg erfolgen. Wilfried Diener erstellt zur Zeit eine Wanderkarte, die ebenfalls an dieser Stelle ihren Platz finden soll.

Umrahmt wurde die Enthüllung der Trilogie vor 20 Teilnehmern mit Vorträgen von Wilfried Diener, Ernst Dossmann, Dr. Hans-Heinrich Stricker und Ulrike Schmidt vom Autorenkreis Ruhr-Mark sowie Anita Richartz-Freitag und Norbert Wiegemann von der Literaturgesellschaft Sauerland (Christine-Koch-Gesellschaft). Mit viel Sprachgefühl wurde die Natur beschrieben, in Gedichtform und als Kurzgeschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare