Sanierung der Blasius-Kirche geht voran

Mit Hochdruck arbeiten die Restaurations-Experten an der Fertigstellung des älteren Teils der St.-Blasius-Kirche.

BALVE ▪ Die Sanierung des älteren Teils der St.-Blasius-Kirche wird in dieser Woche mit den letzten Arbeiten an der Beleuchtung und den Lautsprechern abgeschlossen. Die Kirche bleibt indes zunächst eine Baustelle, verlagern sich die Bauarbeiten doch lediglich auf den neuen Teil des Gotteshauses. Auch dort nehmen Malerarbeiten einen großen Teil der Sanierung ein. Von Julius Kolossa

Mit der Schwamm-Wischtechnik wird von der Decke bis zum Boden der alte Belag entfernt, eine Arbeitsweise, die sich in der alten Kirche als sehr erfolgreich herausgestellt hatte. Rudolf Rath, Rendant der St.-Blasius-Gemeinde und somit Verantwortlicher für die Finanzen, hatte seinerzeit auf die mit den Schwämmen erreichten Ergebnisse hingewiesen: Die aufgetragenen Farben, im Laufe der Jahre verblasst, kamen wieder deutlich zum Vorschein.

Seit gestern werden wieder Planen die beiden Kirchenteile voneinander trennen, ein für die Balver seit langem vertrautes Bild. Die großflächigen Planen sorgen dafür, dass der bei den Arbeiten entstehende Staub auf der Baustellenseite bleibt.

Es kommt einiges an Arbeit auf die Fachleute zu: Es sind viele Bögen und Ecken abzuwischen und die Farben gegebenenfalls zu restaurieren. Inzwischen werden auch die Bilder vom Kreuzweg, die von einem Pilz befallen sind, von einem Restaurator behandelt – und auch der Hochaltar wird von Experten instand gesetzt.

Rath hatte auf einer Veranstaltung des Kolpingforums darauf hingewiesen, dass auch die Eingänge verändert werden: Der Windfang im Haupteingang soll um einen Meter in den Innenraum verlängert werden, die Tür auf der Parkplatzseite wird mit einem Schalter geöffnet – eine Erleichterung für Nutzer von Rollatoren, Rollstühlen und Kinderwagen. Neu angeordnet werden die Sitzbänke, die auf einem Holzfußboden stehen werden – und dann mit beheizbaren Sitzkissen ausgestattet sind. Den Sinn erklärte der Rendant so: „Die Heizkosten können gesenkt werden.“

Die Messfeiern finden während der Arbeiten, die bis zum ersten Advent beendet sein sollen, in der alten Kirche statt. Kamera und Mikrofone machen die Übertragung ins Altenpflegeheim St. Johannes möglich. Die Gesamtkosten für die Innenrenovierung liegen bei etwa 500 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare