Garbeck hat einen neuen Runkelkönig

+
Runkelkönig Joshua Schwermann mit Königin Leon Severin und den Garbecker Jungschützen.

Garbeck - Drei Tage Schützenfest in Garbeck reichen nicht aus – beim Runkeln am Dienstag wird noch einer draufgesetzt.

Und dabei wird natürlich ein König ermittelt. Joshua Schwermann hatte dieses Glück. Nachdem der 20-Jährige am Schützenfest-Montag einen Flügel beim „richtigen“ Vogel abgeschossen hatte, erlegte er diesmal den Runkelvogel. „Was will man mehr?“, fragte er am Ende des spannenden Schießens, das nach 38 Schüssen beendet war. Zwölf Königsanwärter hatten sich sich dabei abgewechselt. Einer davon ging als Königin mit im Festzug: Leon Severin (17). 

Seit 1999 ist es in Garbeck Tradition, ein Runkelschützenfest zu veranstalten, an dem nur die jungen Männer des Dorfes teilnehmen können. In dieser Zeit war so mancher erfolgreich, wie sich anhand der Medaillen auf der Königskette ablesen lässt. So war Ingo Mettken 2001 der Runkelkönig, André Flöper 2007 und Tim Volkmer 2008. Alljährlich gehört eine große Feier mit Festzug unter der Teilnahme des Musikvereins im Gasthof Syrè zum Runkelschützenfest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare