Festspielverein probt peppiges Wintermusical

+
Der 44-jährige Balver Christian Paul besetzt die Rolle des Weihnachtsmannes Julebukk.

Balve - Weihnachten ist nicht mehr weit. Zumindest fühlt es sich für jene so an, die montags und donnerstags einen Blick in die Aula des Schulzentrums werfen. Dort probt das Ensemble des Festspielvereins Balver Höhle schon seit einigen Wochen für das Wintermusical „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel” und verbreitet mit Schneeballschlachten und stimmungsvollen Liedern vorweihnachtliche Atmosphäre.

Mit dem Stück nach dem Bestseller von Cornelia Funke entführt das Ensemble in ein spannendes Abenteuer im spektakulären Weihnachtswunderland. Als der Weihnachtsmann Julebukk wegen eines heftigen Gewitters vom Himmel fällt, ist ein friedliches Weihnachtsfest noch lange nicht in Sicht. Denn Julebukk wird von dem bösen Waldemar Wichteltod und seiner Nussknacker-Armee verfolgt. Die Kinder Charlotte und Ben helfen Julebukk. Unsichtbare Rentiere, witzige Kobolde und liebliche Weihnachtsengel lassen sich das Abenteuer ebenfalls nicht entgehen und stehen Julebukk und seinen Freunden zur Seite.

„Ich bin auch sehr gespannt auf das Stück”, sagt Regisseurin Anke Lux. Es sei angenehm, mit der kleinen Besetzung zu arbeiten. „Immerhin sind es 16 Darsteller. Das ist aber eine schöne Abwechslung zum Sommerstück, wenn die ganze Meute dabei ist”, verrät sie augenzwinkernd. „Es ist ein sehr zügiges Arbeiten bei den Proben und auch die Kinder sind gut dabei.”

Begeistert zeigt sich die Regisseurin vom Talent der kleinen Hauptdarstellerin Celina Otto, die das Mädchen Charlotte spielt. Doch auch Marvin Gödde in seiner Rolle als Junge Ben, überzeuge. „Es sind ja schon fast Profi-Bedingungen, wenn man in sechs bis acht Wochen so ein Stück auf die Beine stellen muss. Eine Herausforderung sei dies auch für das Kostümteam sowie für die Bühnenbauer, die einen Weihnachtsmann-Flugwagen bauen. Darauf und auf spektakuläre Effekte dürfen die Zuschauer gespannt sein.

Trotz der Arbeit, seien die Darsteller mit guter Laune dabei. Die Musik dazu komponierte Michael Wiehangen. „Die poppig-peppigen Songs aus der Weihnachtswerkstatt von Michael Wiehagen sind wirklich Stimmungsmacher und die Spieler gehen mit viel Freude in die Proben”, berichtet Anke Lux. Es gebe kaum ein Auto der Spieler, in dem nicht Julebukks Songs liefen und motiviert gesungen würde.

Der 44-jährige Balver Christian Paul spielt den Weihnachtsmann Julebukk. „Das Besondere an diesem Stück ist, dass es nicht nur den guten Weihnachtsmann gibt, sondern auch den bösen Gegenspieler Waldemar Wichteltod”, erzählt Christian Paul, der sich auf die Premiere am 21. November um 19 Uhr freut.

Neben ihm, Celina Otto und Marvin Gödde sind noch weitere Darsteller auf der Bühne zu sehen. So werden der Engel Mathilda von Chris Perschke, Engel Angela von Petra Traud, der böse Waldemar Wichteltod von Dennis Traud, der Kobold Fliegenbart von Alex Perschke, der Kobold Feuerbart von Robin Traud, der Kobold Dremmelbart von Laura Traud, der Kobold Schlotterbart von Nadine Schlebrowski, Mike von Jan Neuhaus und ein Junge von Alexander Stanitzek gespielt. Stefanie Schulte, Jeanette Borthwick-Schwalke, Miriam Junginger und Simone Becker schlüpfen in die Rollen der Nussknacker.

Nach der Premiere am 21. November folgen weitere Aufführungen. Alle finden in der Aula des Schulzentrums statt. Und zwar am 22. und 23. November jeweils ab 16 Uhr, am 28. November ab 19 Uhr sowie am 29. und 30. November jeweils ab 16 Uhr.

Tickets für das Wintermusical sind in der Geschäftsstelle des Festspielvereins, Garbecker Straße 5, in Balve und telefonisch unter der Rufnummer 0 23 75 / 10 30 erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare