Balve bekommt 50.000 Euro Bundesförderung für Breitband

+
André Flöper (Mitte) von der Stadt Balve war von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (links) ins Bundesministerium eingeladen worden. Dort nahm er den Förderbescheid für den Breitbandausbau entgegen. SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag (rechts) sieht eine schnelle Internetanbindung für regionale Unternehmen „von besonderer Bedeutung“.

Balve - Die Stadt hat positive Antwort aus der Hauptstadt Berlin bekommen. Für den Ausbau des Breitbandnetzes im Stadtgebiet bekam Balve nun einen Förderbescheid in Höhe von 50 000 Euro.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hatte diese Woche Thilo Deckert von der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen sowie André Flöper von der Stadt Balve ins Ministerium eingeladen: Anlass war die Übergabe der Förderbescheide aus dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau durch den Minister, für die sich die Gemeinde beworben hatte.

Die Stadt Balve erhält 50.000 Euro für Beratungsleistungen zum Ausbau einer flächendeckenden Versorgung. „Damit in unterversorgten Gebieten zügig förderfähige Projekte entwickelt werden können, fördert der Bund in diesem Schritt auch Leistungen, die die Planung solcher Vorhaben und in der Folge die Beantragung weiterer Fördermittel erleichtern. Schnelles Internet ist Grundvoraussetzung für wirtschaftlichen Fortschritt und damit für unsere Region, die durch zahlreiche mittelständische und erfolgreiche Unternehmen geprägt ist, von besonderer Bedeutung“, so Dagmar Freitag. Im Koalitionsvertrag streben Union und die SPD eine Breitband-Grundversorgung mit Geschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s bis 2018 in ganz Deutschland an.

Förderung soll Ausbau ankurbeln

Dies ist ein sehr ehrgeiziges Ziel, lag doch Ende 2014 die diesbezügliche Versorgungsquote erst knapp unter 65 Prozent. Zentraler Hinderungsgrund für eine flächendeckende Versorgung mit Hochgeschwindigkeitsnetzen sind bislang die überproportional hohen Ausbaukosten in weniger dicht besiedelten Gebieten. Deshalb soll das Ende 2015 durch den Bund aufgelegte Breitbandförderprogramm dem Ausbau des schnellen Internets in Deutschland nun einen zusätzlichen Schub versetzen.

Damit insbesondere die Landkreise und Kommunen mit unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, fördert der Bund auch Beraterleistungen, die die Planung und Durchführung solcher Projekte und Vorhaben und damit die Beantragung entsprechender Fördermittel erleichtern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.