Bald 150 Plätze in der Gaststätte „Zur Höhle“

+
Claas und Sabine Köster, die neuen Pächter des Restaurants, haben große Pläne. 150 Gäste sollen demnächst im Restaurant „Zur Höhle“ Platz finden. Auf der Speisekarte werden deutsche Spezialitäten stehen.

Balve - Der neue Schriftzug „Zur Höhle“ ist in Vorbereitung, und wird demnächst: „Restaurant Balver Höhle“ ablösen. Auf diesen Namen kam das neue Pächterehepaar Sabine und Claas Köster (wir berichteten über den Wechsel), als sie die Inschrift „Zur Höhle“ im Giebel der Traditionsgaststätte sahen.

Von Julius Kolossa

Im Inneren des Restaurants lassen die Beiden dagegen nichts beim Alten. Sabine und Claas Köster stellten ihre Pläne jetzt unserer Redaktion vor.

Seit Anfang Dezember laufen die Renovierungsarbeiten mit der Firma Bathe aus Balve, dem Schreiner Christian Oest aus Affeln und dem Elektrobetrieb Schweineberg aus Neheim. Nach ihrem Ausstand am Neujahrstag in Neheim-Bergheim nach zehn Jahren freuen sich die in Affeln wohnenden Kösters darauf, ab März neu durchzustarten. „Hier ist ein großes Potenzial und eine neue Herausforderung“, sagen die erfahrenen Gastronomen.

Neue Fußböden und neue Tapeten sollen für eine neue Atmosphäre sorgen.

Die Hotelfachfrau hat im Funkenhof in Altenhellefeld gelernt; ihr Ehemann lernte Koch im Waldhaus Ohlenbach. Danach war er im Seegarten an der Sorpe und im Sunderland-Hotel tätig. Außerdem absolvierte er eine Weiterbildung zum Hotelbetriebswirt. 2005 machten sie sich in Neheim-Bergheim selbständig, im Januar 2014 wurden sie von einem ihrer Gäste auf den kurz darauf auslaufenden Pachtvertrag mit Friedel und Lena Harnischmacher angesprochen.

Übergeben wurde den Pächtern ein brauereifreies Haus, für das sie mit Veltins einen langfristigen Vertrag abgeschlossen haben. Und ganz lange in die Zukunft blicken die Kösters auch: „Wir bleiben neben der Höhle – und gehen danach in Rente.“ Bis dahin wollen sie sich mit ihren Gästen hier wohlfühlen.

Allzu viele Einblicke in die neue Gestaltung der Räume wollen sie noch nicht geben. Sie verraten nur, dass der Fußboden und die Tapeten sowie die Toiletten neu gestaltet werden. Sabine und Claas Köster: „Wir setzen bei der Neueröffnung auf den Wow-Effekt.“ So soll es moderner werden, aber nicht futuristisch.

„Moderner, aber nicht futuristisch“ soll das Innere der Gaststätte aussehen, wenn die Kösters mit der Neugestaltung fertig sind.

Mit dem Wissen aus Bergheim machen sie sich nun daran, sich in Balve einzurichten. Mit dabei ist ab März ihr komplettes Team aus Neheimer Zeiten, bestehend aus zwei Festangestellten und vier Aushilfen. Die Kösters wissen um die Fläche, die ihnen in der Hönnestadt zur Verfügung steht: Etwa 150 Plätze werden sie in Balve vorweisen können – in Bergheim waren es 80. „Eventuell werden wir Verstärkung für unser Team brauchen“, blicken Sabine und Claas Köster optimistisch nach vorne. Vorstellbar sei auch, dass im Restaurant „Zur Höhle“ demnächst ausgebildet werde.

Auf der Speisekarte werden Spezialitäten der deutschen Küche stehen, darunter auch Grünkohl, Wild, Spargel und Gans. „Bei uns gibt es am Karfreitag mittags ein großes Fischbüffet“, verspricht Sabine Köster eine Neuigkeit. In Balve seien auch Themen- und Büffetabende vorstellbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare