Bagger schafft Platz für Netto-Markt

+
Mit schwerem Gerät begannen die Mitarbeiter des Unternehmens Knepper am Montag mit den eigentlichen Abbrucharbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Kiebitzmarktes an der Hönnetalstraße. 

Balve - Der Bagger macht seit Montag den ehemaligen Kiebitzmarkt an der Hönnetalstraße in Balve dem Erdboden gleich. Mit den Abrissarbeiten des zuvor über Jahre leer stehenden Gebäudes soll Platz geschaffen werden für den Neubau eines Netto-Marktes.

Begonnen haben die Arbeiten im hinteren Lagerbereich des in den vergangenen Tagen entkernten Gebäudes. Zur Arbeit des Unternehmens Knepper gehört aber nicht nur der reine Abbruch, die Materialien müssen auch sortiert werden. 

Der Baggerführer sorgt dafür, dass Holz, Eisen, Steine und Kunststoffe auf getrennte Haufen kommen. Diese werden nach Abschluss der Abbrucharbeiten abtransportiert und gegebenenfalls recycelt. 

1000 Quadratmeter Verkaufsfläche 

Auch am Dienstag sollen die Arbeiten auf dem Gelände an der Hönnetalstraße weitergehen. Hat das Abbruchunternehmen in Kürze seinen Auftrag erfolgreich beendet und auch das gesamte Altmaterial weggefahren, erfolgt der Bau eines Netto-Marktes. Geplant ist eine Filiale des Discounters mit einer Verkaufsfläche von etwa 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche, 60 Parkplätzen und einer eigenen Zufahrt von der Hönnetalstraße. Das Sortiment in der Filiale in Balve soll etwa 4000 Artikel umfassen. Ebenfalls in das Gebäude einziehen wird eine Filiale der Goldbäckerei Grote aus Langenholthausen. 

Die Eröffnung ist für April oder Mai 2019 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare