B 515 im Hönnetal noch monatelang gesperrt

Michael Overmeyer (links) und Holger Böse erläuterten die weiteren Schritte im Hönnetal. In den nächsten Tagen müssen 70 Tonnen Gestein abtransportiert werden. ▪

BALVE ▪ Etwa 70 Tonnen an Steinen liegen auf einer Länge von 250 Metern auf der Bundesstraße 515 zwischen dem Abzweig nach Deilinghofen und der Holzener Straße im Hönnetal. In den vergangenen zwei Wochen wurden die Felsen nach einem Steinschlag abgeklopft. Die Sperrung des Streckenabschnitts wird aber noch Monate andauern, wie Michael Overmeyer vom Landesbetrieb Straßenbau NRW am heutigen Mittwoch mitteilte.

Bis zu 1,4 Tonnen wiegen einzelne Brocken, die auf den Abtransport warten. Ein Teil des Gesteins hängt noch im Abhang und muss in den kommenden Tagen hinunter befördert werden. Am 20. September beginnt ein Geologe mit der geologischen Aufnahme. Mithilfe eines Steigers wird er die Felsen vier Tage lang genau unter die Lupe nehmen. Anschließend muss er ein Gutachten verfassen, welcher Bereich wie gesichert werden soll. Wenn das Gutachten einige Wochen später vorliegt, werden die notwendigen Arbeiten öffentlich ausgeschrieben. Auch dieses Prozedere wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Overmeyer hofft dennoch, dass mit den ersten Sicherungsmaßnahmen noch in diesem Jahr begonnen werden kann. Denkbar ist, dass Fangzäune errichtet werden, Spritzbeton aufgebracht oder der Fels in Netze gehüllt wird. ▪ acn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare