Autowaschen für neue Jesus-Figur in Garbeck

+
Die geschändete und gewaltsam zerstörte Jesus-Figur in Garbeck soll so schnell es geht wieder ersetzt werden. Das ganze Dorf will die Finanzierung sicherstellen.

GARBECK -   Der Ortsausschuss Garbeck als Gremium aller Vereine und Institutionen beteiligt sich an der Finanzierung der neuen Jesus-Figur. Einstimmig fiel während der Frühjahreskonferenz am Donnerstag die Entscheidung dafür. Vorsitzender Bernward Lösse sagte deutlich seine Meinung zu den bisher noch nicht ermittelten Tätern, die zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres den Korpus zerstört hatten: „Wir lassen uns nicht von irgendwelchen Hallodris vorgeben, was wir zu tun und zu lassen haben.“

Und so steht das ganze Dorf hinter dieser Neuanschaffung. Thematisiert wurde diese von Ernst-Reiner Schulte, der auf einen Wett-Erlös hinwies: Die Feuerwehr hatte es während der Karnevalsaufführung geschafft, fünf Mann auf die Bühne zu bringen, was der MGV zuvor in Frage gestellt hat. Als Folge werden die Sänger demnächst Autos waschen und das dabei eingenommene Geld an den Förderverein der Feuerwehr weitergeben.

Dessen Vorsitzender Ernst-Reiner Schulte wird die Summe für die Finanzierung des neuen Korpus bereit stellen; den Rest gibt der Ortsausschuss dazu.

Über eine mit 13 558 Euro gut gefüllte Kasse berichtete Winfried Reinken: „Alleine beim Patronatsfest haben wir 2502 Euro eingenommen.“ Damit hat sich die Arbeit wieder gelohnt – in den Genuss des Erlöses sollen 2015 interessierte Vereine kommen. Bisher zeigten sich die IG, die Feuerwehr und die kfd bereit, das nächste Fest am 6. Januar auszurichten. Eine endgültige Entscheidung fällt in der Herbstversammlung.

„Mit Vielen schnell fertig werden“, das will Ortsvorsteher Christoph Haarmann bei der Aktion „Saubere Landschaft“ am 12. April ab 10 Uhr am Feuerwehrgerätehaus. Dazu lädt er alle Vereine, aber auch alle anderen Garbecker Bürger zum Mitmachen ein. Abschließend warten wieder ein Imbiss und gekühlte Getränke auf alle Mitwirkenden.

Nicht teilnehmen wird Garbeck am Kreiswettbewerb: „Unser Dorf hat Zukunft.“ Zu sehr enttäuscht sind die Verantwortlichen von der bislang letzten Teilnahme 2008. „Unser Dorf hat Zukunft mit seinen Geschäften und den Gewerbegebieten, die hier für Arbeitsplätze sorgen“, sagte Bernward Lösse dazu. Winfried Reinken ergänzte: „Wir haben uns auch gut präsent – das Urteil der Jury war dann die größte Enttäuschung.“ Der Einsatz sei nicht honoriert worden; Garbeck landete seinerzeit im Mittelfeld.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare