Automobiler Kontrast lockt in die Innenstadt

Die Miniatur-Rennbahn mit den amerikanischen Stock-Cars faszinierte nicht nur die Kinder und Jugendlichen. Spannende Rennen und spektakuläre Unfälle waren an der Tagesordnung. ▪

BALVE ▪ Heutzutage werden viele Menschen den Eindruck nicht los, dass die Uhren früher einfach langsamer gingen. Heute muss alles perfekt funktionieren, „just in time“ muss die Arbeit erledigt sein. Beim Besuch der „Auto und mehr“-Veranstaltung am Sonntagnachmittag in der Balver Innenstadt schien sich diese Annahme zu bestätigen.

Allein der Anblick der Fahrzeuge aus den unterschiedlichsten Epochen ließ erkennen, dass früher das Leben ebenso Freude bereitete – auch ohne durchzugsstarke Motoren, Klimaanlagen, elektronische Helferlein an jeder Ecke und ohne eine Vielzahl an PS.

Das alte Ehepaar, das einen Blick durch das Fenster in den perfekt restaurierten Borgward wirft, scheint eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen. Das Blümchen am Amaturenbrett war damals wichtiger als ein Full-Size-Airbag. Und wenn das Fahrzeug mal nicht funktionierte, hatte es schlichtweg Charakter.

Hier gibt es Fotos von "Auto und mehr":

Auto und mehr 2010

Gegenüber steht ein Hüne von eine Mann an dem cremeweißen 250er Goggomobil-Coupe. Er kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen und mag sich fragen: Wie soll ich da bloß rein passen? Wie ein Spielzeug wirkt der 13,6 PS starke Kleinstwagen. Der Zustand des Fahrzeugs spiegelte indes wider, wie gern ihn sein Besitzer hat. Dass den Mini eine bescheidene Höchstgeschwindigkeit von 84 Kilometern pro Stunde auszeichnet, scheint absolut nebensächlich. Nur ein paar Schritte weiter ist das krasse Gegenteil ausgestellt. Ein SUV der neuesten Generation. Bereits im Stand strahlt der PS-Protz Kraft aus. Ob das Monstrum wirklich schneller am Ziel ist und genau so viel Freude bereitet wie der Zwerg? Es bleibt eine Frage des Geschmacks.

Obwohl der Start in den Tag im Vergleich zum glänzend besuchten Vorjahr verhalten war, so durften sich die Aussteller im Laufe des Nachmittags über steigende Besucherzahlen freuen. Jung und Alt kamen gleichermaßen auf ihre Kosten, denn die Ausstellung hielt für alle Interessensgruppen etwas bereit. Die Rennen auf der Slotcar-Bahn lockten natürlich vor allem Kinder und Jugendliche an. Mit amerikanischen Stock-Cars lieferte sich der Nachwuchs packende Rennen. Wer das Tempo in den Kurven der anspruchsvollen Bahn zu rasant anging, wurde mitunter bestraft. Am besten ging Maxi Cordes mit dem „Gaspedal“ um. Er setzte sich vor Tim Lars und Dennis Pekin an die Spitze und gewann den ersten Preis: Ein Lenkrad für den Computer.

Neben den vielen historischen Fahrzeugen war auch eine Fülle an Neuwagen unterschiedlicher Hersteller ausgestellt. Von den kleinen Sprit-Spar-Wundern bis zu Transportern mit Wohnzimmer-Charakter reichte die Palette. ▪ maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare