40 Aussteller beim Weihnachtsmarkt

+
Rolf Biggemann vom Balver Fachhandel und Werner Traud, Festspielverein, informierten zum Weihnachtsmarkt.

Balve -  „Nach anfänglich schwachen Anmeldezahlen für den Weihnachtsmarkt haben wir jetzt das Niveau des Vorjahres mit 40 Ausstellern erreicht“, stellte Rolf Biggemann, Balver Fachhandel, gestern bei einem Pressegespräch den aktuellen Stand der alljährlichen Balver Veranstaltung am Sonntag, 8. Dezember, vor. Wie im Vorjahr findet die Einstimmung auf dem Volksbank-Parkplatz bereits am Samstag ab 17 Uhr statt.

Der Weihnachtsmarkt findet am Sonntag wie immer nach dem Hochamt statt. Gegen 11.30 Uhr wird auf dem Drostenplatz Bürgermeister Hubertus Mühling nach einem Vortrag vom Jugendorchester des Musikvereins Balve die Eröffnungsworte spreche; danach findet das Krippenspiel mit 20 Akteuren des Festspielvereins Balver Höhle statt. Auch eine Schafherde, Ochse Wieland und Esel Kasimir sind wieder dabei – zur Verfügung gestellt von Franz Jedowski. Auftritte sind im weiteren Verlauf um 13 Uhr (Musik: Blechbläser Musikverein Balve), 15 Uhr (Musikzug Langenhoolthausen) und um 17 Uhr (Blechbläser Musikverein Amicitia Garbeck). „Zum inzwischen 16. Mal stellen wir die lebende Krippe dar“, wusste Werner Traud, Festspielverein. Er erinnert sich an den Anfang: „Franz Jedowski hat zu mir gesagt: Ich habe die Tiere, du die Menschen – lass uns zusammen was machen.“ Und heute ist diese Inszenierung mit Hirten, Maria und Josef sowie Engeln nicht mehr wegzudenken.

In der Stadt liegt dann wieder Weihnachtsduft in der Luft, bieten die Aussteller, darunter heimische Vereine und Institutionen, doch neben rotem und weißem Glühwein auch Mandeln, Kakao, Kinderpunsch, Erbsensuppe, Schals und Mützen, Backwaren, Christbäume, Waffeln, Holzerzeugnisse, Krippen und auch fair gehandelte Waren an. Wieder aufgelegt wird die Balver Weihnachts-CD, die gegen eine Spende für die Unterhaltung der Weihnachtsbeleuchtung abgegeben wird. Ein Karussell dreht seine Runden, und auch der Nikolaus ist zu Gast, um an die Kinder Stutenkerle zu verteilen. Mit auf Tour ist diesmal ein kleiner Esel aus dem Stall des Podologen und Mellener Schützenkönigs Björn Freiburg. Und auch die „Geben und Nehmen“-Bude bei Immobilien-Schäfer ist ab Sonntag wieder geöffnet. Das Konzept, Dinge kostenlos für andere zur Verfügung zu stellen, fand bei der Erstauflage im vergangenen Jahr eine so große und positive Resonanz, dass eine Wiederholung vorgenommen wird. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare