Ausgezeichnetes Leben für die Pferde

+
Marisa Philipp kommt gebürtig aus dem Allgäu, ist im Sauerland aber längst keine Unbekannte mehr.

Balve - Mit Stolz blickt der Reiterverein Balve die Ausbilderin und Berufsreiterin Marisa Philipp, die seit 2011 auf der Anlage in Wocklum arbeitet. Die 36-Jährige hat nach einer dreimonatigen Weiterbildung nun die Prüfung zur Pferdewirtschatftsmeisterin, Teilbereich Reitausbildung, mit Auszeichnung bestanden.

Die gebürtige Allgäuerin arbeitete bereits einmal in Wocklum, als sie 19 Jahre alt war, absolvierte dort ihre Ausbildung zur Pferdewirtin. Auch diese habe sie seinerzeit bereits mit Auszeichnung abgeschlossen Danach wirkte sie auf verschiedenen Höfen, unter anderem auch gemeinsam mit Paul Schockemöhle. Mit 24 Jahren machte Philipp sich selbständig. Im Herbst 2011 kehrte sie nach Wocklum zurück – als freiberufliche Reitlehrerin.

Anfang Januar absolvierte sie den praktischen Teil der Ausbildung an der westfälischen Reit- und Fahrschule unter der Leitung von Martin Plewa. Für die verlangte Vorstellung der Pferde auf M**-Niveau in den Disziplinen Dressur und Springen und die praktische Unterrichtserteilung konnte sich im Ergebnis über ihr Abschneiden mit Auszeichnung (Stensbeck-Plakette) freuen.

Jetzt stand der theoretische Teil der Meisterprüfung mit den Schwerpunkten Reit- und Sportlehre, Haltung und Fütterung, Pferdegesundheit und den betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Themen sowie Fragen zur Berufsausbildung und Mitarbeiterführung auf dem Programm.

Aktuell fiebert Philipp nun der Geburt ihres ersten Fohlens entgegen. Mutter wird die 19-jährige Erfolgsstute Weinara sein, die die 36-jährige Frau selbst ausbildet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare