Ausgelassene Festtage beim Schützenfest

Bei Kaiserwetter präsentiert sich das strahlende Königspaar: Sandra Bathe und Christian Wulf haben sich gestern Nachmittag im Rahmen des großen Festzuges durch die Balver Innenstadt dem Schützenvolk präsentiert. Viel Jubel gab es auch, als die Regenten in den Felsendom einzogen. -  Foto: Kolossa

Balve -  Groß war die Begeisterung am Samstag, als endlich mit dem Antreten der Kompanien der Startschuss für das Schützenfest in Balve fiel. Engelbert Prinz von Croy, Brudermeister der St. Sebastian-Schützenbruderschaft, freute sich über die große Beteiligung der Grünröcke und der Bevölkerung beim Abholen des Vogels und vor allem beim Großen Zapfenstreich.

Von Julius Kolossa

Mittendrin waren die jungen Regenten Christian Wulf und Sandra Bathe. Gedacht wurde der Jubel-Königspaare Walter Grote (†) und Otti Cordes (†), die vor 60 Jahren regierten sowie Eberhard Labus und Mechthild Labus (50 Jahre), Siegfried Merten (†) und Mechthild Schlüter (†) (40) und Wolfgang Risse und Cilli Germowitz (25).

Mehr Bilder vom Schützenfest

Schützenfest in Balve

Traditionell fand die Ehrung der besten Schützen statt, die am Kompaniepokalschießen (133 Starter, 289. Schuss) teilgenommen hatten. Während ein Teil die Auszeichnungen schon bekommen hat, wurden die großen Pokale in der Höhle verliehen. So war die I. Kompanie am erfolgreichsten mit 1433 Ringen, gefolgt von der III. (1432), der IV. (1411) und der II. (1323). In der Altersklasse wurden zwei zweite Plätze vergeben: Peter Schuhenn (141) vor Wilhlem Rademacher und Rudolf Grote (141) und Dietmar Sewing (140). Bei den Sportschützen war Franz Schüren mit 149 Ringen der Beste. Dahinter: Bernd Jenke (148) und Frank Berkenhoff (148). Beste Einzelschützen waren Tobias Keil (147), Dirk Hamer (146) und Marcel Dirk (145).

Es war ein Fest, bei dem in vollen Zügen gefeiert wurde. Den „Vogel“ hat diesmal Bürgermeister Hubertus Mühling „abgeschossen“, als er nach 130 Jahren die Biersorte „Balver Lüll“ wieder aufleben ließ. Einen Kasten davon, mit entsprechenden Bierdeckeln und Etiketten gab es für den Vorstand und das Königspaar. Der neue Brauereivertragspartner Veltins hatte für Biertanks gesorgt, wie sie sonst nur in der Veltins-Arena zum Einsatz kommen. Das sei auch für die Brauerei ein Novum, wie Gebietsverkaufsleiter Sven König betonte: „Erstmals statten wir damit ein Schützenfest aus.“ 105 Hektoliter stehen in der Höhle bereit, im vorderen Bereich sind es weitere neun Tanks mit jeweils fünf Hektoliter. „Die beträgt etwa ein Drittel des Ausschanks bei einem Schalkespiel“, so der Brauereivertreter. Die erste Runde ging auf’s Haus, ausgegeben von Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, und Inhaber Peter Oser-Veltins.

Doch ein Schützenfest wird nicht nur am Bierausschank gemessen, es gibt auch weitere Höhepunkt – zum Beispiel den Großen Zapfenstreich, gespielt vom Musikverein Sundern und dem Trommlerkorps Eisborn. Und ein echtes Erlebnis war natürlich auch gestern der große Festzug mit acht Musikvereinen. Im Anschluss daran wurde der „Orden für hervorragende Verdienste“ des Sauerländer Schützenbundes an Stefan Köster verliehen. Damit wurde er für 25-jährige aktive Tätigkeit unter anderem als Fahnenoffizier und stellvertretender Leiter der II. Kompanie geehrt.

Zwei Tage wurde ausgiebig gefeiert, so dass die Schützen bestens darauf vorbereitet sind, ihren neuen König hochleben zu lassen. Dieser wird heute ab 10 Uhr ermittelt. Gegen 13 Uhr präsentiert sich der neue Regent erstmals der Öffentlichkeit, dann findet mit ihm der Rückmarsch zur Stadt statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare