Trainingsneustart bei den Hundenfreunden Balve

Auch Hunde gehen jetzt wieder zur Schule

+
Eva Hoffmann aus Werdohl war mit ihrem Labrador Bobby gekommen.

Langenholthausen - Monika Beimel und Luna sind ein tolles Team, und damit sich beide noch besser verstehen, haben sie sich am Samstag auf den Weg zum Hundeübungsplatz in Langenholthausen aufgemacht. Auch viele andere Hundebesitzer sind mit ihren vierbeinigen Freunden gekommen – zum ersten mal nach der wochenlangen coronabedingten Pause.

„Hier bekommt Luna ihre Grenzen aufgezeigt“, erklärt Monika Beimel, warum sie mit ihrer zwölf Wochen jungen Labrador-Dame zum Hundeplatz kommt. Denn dieser Hund weiß, was er will, wie sich beim Spielen schnell zeigt. Die fast gleichaltrigen Falco, ein englischer Cockerspaniel, und Milo, ein schwarzer Hovawart, hat Luna nämlich sehr gut im Griff.

Welpentrainerin Melanie Maier geht dazwischen, wenn es zu wild wird: „So nicht!“ Die Ermahnung wirkt, wie sich zeigt. „Ich muss aber immer dahinter sein“, weiß Melanie Maier. Sie und Christiane Kloos, Simone Bahr und Sabine Wassmuth sind das Welpentrainer-Team der Hundefreunde.

Nach zehn Wochen, in denen wegen der Covid-19-Pandemie keine Ausbildung für kleine und große Hunde durfte, waren sie mit dem Vorstand um den Vorsitzenden Mathias Kloos wieder vor Ort für einen neuen Saisonstart unter Corona-Bedingungen: Ohne Erfassung der Kontaktdaten, ohne Handdesinfektion und vor allem ohne ganz viel Abstand der zweibeinigen Teilnehmer zueinander ging nichts.

Hundefreunde Balve trainieren nach Corona-Pause wieder

Dies aber nahmen alle in Kauf – vor allem die acht Teilnehmer aus Balve, Neuenrade, Plettenberg und auch Sundern, die alle zum ersten Mal dabei waren. „Eine große Zahl“, war Mathias Klos über den Auftakt erfreut.

Nachdem sich die Hunde zu Beginn, nach Größe sortiert, beschnuppert hatten, fand die erste Grundausbildung an der Leine statt. „Platz“ und „Sitz“ gehörten dabei mit zum Wortschatz, der den Vierbeinern in der Hundeschule vermittelt wurde.

„Training soll Mensch und Tier Spaß machen“, ist das Motto der Trainerinnen. Dabei verrieten sie auch ein Geheimnis: „Redet mit Eurem Hund.“ Kommunikation, verbunden mit viel Lob, werde die Zusammenarbeit erleichtern, verdeutlichten sie an vielen Beispielen.

„Wir kommen wieder“, sagte Eva Hoffmann aus Werdohl, die mit ihrem Labrador Bobby teilgenommen hatte. „Das hat uns gutgetan.“ Nach der Welpen-Schule fand für die schon größeren Hunde das Unterordnungstraining statt, und am Sonntag konnten auch die Schutzdienst-Hunde wieder trainiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare