Auch am „Happy Einkaufstag“: Verkehrschaos in der Balver City

+
Fuhren in der vierspännigen Kutsche: (von links) Andreas Fritz, Mike Kernig, Giacomo van Meegen und Günter Cordes.

Balve - „Jeder Autofahrer, der hier im Stau steht, bekommt eine Currywurst an unserem Stand für einen Euro“, gab Alexander Jedowski von der Metzgerei Jedowski am Freitag bekannt.

Noch bevor dieser als „Happy Einkaufstag“ am Tag vor dem Schützenfest der St.-Sebastian-Bruderschaft eröffnet wurde, machte diese gute Nachricht die Runde. „Dies gilt“, ergänzte Jedowski, „den ganzen Freitag“. 

Wie viele Balver dieses Angebot annahmen, ist nicht überliefert. Dafür aber, dass es wieder mehr als genug wartende Autofahrer gab, die im Stau vor den Ampeln rund um den Kreisel standen. Dass der zähflüssige Verkehr an diesem Tag zeitweise noch etwas langsamer als sonst vonstatten ging, war den vier Pferdestärken zuzuschreiben, die eine Kutsche zogen. Schützenoberst Andreas Fritz, Jubel-Schützenkönig Günter Cordes, der vor 25 Jahren regierte, und Giacomo van Meegen, amtierender Balver Schützenkönig, ließen sich mit Sparkassenvorstand Mike Kernig zur Feierstunde in der Sparkasse kutschieren. 

Schon die 16. Auflage

Dort wurde der inzwischen 16. Happy Einkaufstag eröffnet, bei dem auch die Könige am Glücksrad drehten; beide bekamen jeweils einen Gutschein für eine Kugel Eis. In seiner Eröffnungsrede ging Kernig auf diesen speziellen Einkaufstag ein, der alljährlich von Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer und dem Balver Fachhandel organisiert wird. „Den Kunden wird tatsächlich der rote Teppich ausgerollt“, sagte er. Jedes Geschäft hatte Angebote, um sich zu präsentieren. 

Happy Einkaufstag in Balve

Für den Sparkassenvorstand war der Einkaufstag auch wichtig, um „uns die Bedeutung des Einzelhandels für unsere Stadt zu vergegenwärtigen“. Der Fachhandel stehe für Individualität, Expertise und exzellente Produkt- und Beratungsqualität: „Dies alles kann das Internet nicht bieten.“ Dazu komme, dass der Handel das Stadtbild entscheidend mit präge und maßgeblich das Flair und die Kultur von Balve beeinflusse. Es gelte daher, die Fahne für die Bedeutung des Einzelhandels weiter hochzuhalten. 

"Wir tun es für den Einzelhandel"

Dies versprach Kißmer stellvertretend für das Stadtmarketing für die kommenden Jahre: „Wir tun es für den Einzelhandel“, sagte sie auf Anfrage. Diese Form der Repräsentation sei einzigartig – und dies trotz Baustelle. Sie riet dazu, nach der Fertigstellung, die bis Ende nächster Woche erfolgen soll (wir berichteten), wieder das Positive zu sehen. Bis dahin gelte es, Geduld zu bewahren. 

Die Stadtmarketing-Geschäftsführerin bewies diese am Freitag jedenfalls schon einmal, fuhr sie doch hinter der Kutsche im Begleitfahrzeug der Polizei durch den Stau bis zur Höhle und zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare