Arbeiten an Sokola.de liegen im Zeitplan

+
Seit fünf Monaten sind an jedem Freitag und Samstag jeweils acht Helfer im Einsatz, um den älteren Teil der ehemalige Grundschule zu entkernen und zu einem Ort der Begegnung für Jung und Alt zu machen.

Langenholthausen - Sich ehrenamtlich für den Umbau ihrer Sokola.de einzusetzen, ist für manche Langenholthausener Ehrensache.

 Seit fünf Monaten sind an jedem Freitag und Samstag jeweils acht Helfer dabei, den älteren Teil der ehemaligen Grundschule zu entkernen und zu einem Ort der Begegnung für Jung und Alt mit Veranstaltungsräumen zu gestalten.

„Wir sind im Zeitplan“, stellte Klaus Schwartpaul, ein Mann der ersten Stunde, im Gespräch mit unserer Zeitung fest. Neue Fenster sind installiert, Anschlüsse für die neuen Heizkörper verlegt und die Landjugend hat den Dachboden gedämmt. Für Elektroarbeiten werden insgesamt zwei Kilometer an Kabeln verlegt. „Die Ausschreibungen für die Fensterbänke und Fliesenarbeiten laufen“, fügt Schwartpaul hinzu.

Ab Sommer soll der Bauabschnitt genutzt werden.

Es ist ein durchdachtes Gemeinschaftsprojekt, bei dem auch eine Küche und neue Sanitäranlagen vorgesehen sind. „Da liegt noch einiges an Arbeit vor uns“, weiß der ehrenamtliche Helfer. Auch Fußböden, Decken, Wände und Beleuchtung fehlen noch. Ziel ist es, diesen Bauabschnitt im Sommer zu beenden und die Sokola.de dem Dorf zur eigenen Nutzung offiziell übergeben zu können.

Lesen Sie dazu auch:

Erster Bauabschnitt in der Sokola.de hat begonnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare