Barrierefrei in die Innenstadt

Arbeiten an neuer Rampenanlage in Balve vor dem Abschluss

+
An der neuen Rampenanlage werden derzeit die Handläufe installiert.

Balve - Vor dem Abschluss stehen die Arbeiten an der neuen Rampenanlage am Arme-Sünder-Gässchen.

Die rund 130 000 Euro teure Maßnahme ermöglicht die barrierefreie Anbindung von der Mellener Straße in die Bogenstraße und damit in die Innenstadt. 

„Laut Plan sollte die Freigabe der Rampe Mitte bis Ende September erfolgen. Doch weil die vorgesehene Beleuchtung erst gegen Ende September geliefert wird, kann die Freigabe erst erfolgen, wenn die Beleuchtung installiert wurde“, sagte auf Anfrage der Redaktion Hartmut Scharf aus der Bauabteilung im Rathaus. 

Handläufe werden installiert

Zurzeit installieren die Arbeiter die Handläufe an beiden Seiten der 50 Meter langen und 1,50 Meter breiten Rampe. Ende März fanden die ersten Vorarbeiten mit der Rodung des von der Stadt für die neue Rampe benötigten Grundstücks statt. Die eigentlichen Bauarbeiten für die Rampe laufen seit Juli. 

Genutzt werden kann nach wie vor die Treppenanlage am Arme-Sünder-Gässchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare