1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Arbeiten abgeschlossen: Pfarrheim wird eingeweiht

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Das neue Pfarrheim der Katholischen Kirchengemeinde St. Blasius wird am Pfingstsonntag nach mehrjähriger Bauzeit eingeweiht.
Das neue Pfarrheim der Katholischen Kirchengemeinde St. Blasius wird am Pfingstsonntag nach mehrjähriger Bauzeit eingeweiht. © Kolossa, Julius

Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit steht das Pfarrheim der Balver St.-Blasius-Gemeinde am Dechant-Löcker-Weg jetzt vor seiner Vollendung. „Die Einweihung findet am Pfingstsonntag, 5. Juni, statt“, sagt Markus Hablowetz, Verwaltungsleiter des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal.

„Die Messfeier findet ab 10.30 Uhr bei gutem Wetter vor dem Pfarrheim statt, sonst in der Pfarrkirche“, so Halbowetz weiter. Begleitet wird die Messe vom Kirchenchor und dem katholischen Kindergarten. Im Anschluss werden Reden gehalten von Thomas Gemke, geschäftsführender Vorsitzender des Kirchenvorstands, und Bauleiter Bruno Köck. Dessen Dienstzeit im Kirchenvorstand endete im November nach 30 Jahren, doch den Pfarrheim-Neubau als sein letztes Projekt begleitete er bis zum Ende. „Auch Dietmar Riecks vom ausführenden Architekturbüro Banz + Riecks sowie der stellvertretende Bürgermeister Alexander Schulte werden ein Grußwort halten“, so Ludger Terbrüggen, Mitglied des Kirchenvorstands.

Die Einsegnung des Pfarrheims und aller Räume wird von Dechant Pfarrer Andreas Schulte vorgenommen. „Im Anschluss daran stellen die Vereinsvertreter ihre Räume vor, die besichtigt werden können“, sagt Terbrüggen und ergänzt: „Vom Vorsitzenden der Balver Heimwacht, Peter Glasmacher, wird ein Bild des heiligen Blasius aus dem Besitz von Werner Ahrens als Dauerleihgabe übergeben. Dieses wird einen Ehrenplatz im Pfarrheim erhalten.“ Der heilige Blasius ist der Namensgeber der Pfarrkirche und des Pfarrheims.

Spenden für zerstörte Wegekreuze möglich

Kostenlos für die Besucher gibt es Grillgut, Kaltgetränke, Kaffee und Kuchen. Es werden Boxen aufgestellt, in denen Spenden für die zerstörten Wegekreuze im Pastoralverbund gesammelt werden. Zudem wird Fotograf Uli Steinfort eine Ausstellung mit 120 Fotos über den Baufortschritt präsentieren. „Er hat in den zweieinhalb Jahren mehr als 1000 Fotos vom Abriss bis zur Einweihung gemacht – eine Auswahl davon wird in einer Dauerschleife gezeigt werden“, so Ludger Terbrüggen.

Mit der Einweihung am Sonntag endet eine mehr als zehnjährige Planungs- und zweieinhalbjährige Bauphase, die von aufwendigen und schwierigen Genehmigungs- und Finanzierungsfragen bis hin zu Verzögerungen und Rückschlägen geprägt war (wir berichteten). Auch die Kosten stiegen immer weiter und pendelten sich schließlich bei 2,2 Millionen Euro ein.

Auch interessant

Kommentare