Einnahmen werden gespendet

Apotheken in Balve: Großer Vorrat an FFP2-Masken

Thilo Jansen links betreibt die Adler-Apotheke in Balve.
+
Thilo Jansen links betreibt die Adler-Apotheke in Balve.

Mehr als 17 000 FFP2-Masken halten die beiden Apotheken in Balve für ihre Kunden vorrätig. „Die Balver brauchen sich keine Sorge um Mangel an diesen Masken zu machen“, sagte Thilo Jansen, Inhaber der Adler-Apotheke an der Hauptstraße.

Schon im Dezember sei die Nachfrage groß gewesen, als Angehörige der Corona-Risikogruppe sich auf Beschluss der Politik kostenlos drei FFP2-Masken abholen konnten. Und hoch sei die Nachfrage nach wie vor. „Im Verbund mit sechs Apotheken können wir aber immer wieder für Nachschub sorgen“, sagte Jansen, der auch Apotheken in Arnsberg, Ense, Sundern und Hamm betreibt.

Kunden aus der Risikogruppe, die derzeit ihre jeweils sechs Masken kostengünstig mit ihren Berechtigungsscheinen abholen, tun mit den dafür zu zahlenden zwei Euro auch noch etwas Gutes: „Seit dem 6. Januar spenden wir dieses Geld für die Aktion Lichtblicke“, erzählte Thilo Jansen. Die Sammelbox ist mittlerweile gut gefüllt.

Aktion läuft unbegrenzt weiter

Seiner Idee schlossen sich weitere Apotheken im Märkischen Kreis und Hochsauerlandkreis an. „Lichtblicke unterstützt Menschen in Nordrhein-Westfalen, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Probleme geraten sind“, sagte Jansen. Daher ist die Sammelaktion auch noch nicht abgeschlossen, sondern läuft unbegrenzt weiter.

Insgesamt viel zu tun hat der Apotheker mit der Ausgabe der FFP2-Masken und der Beratung rund um das Thema Corona. Maske tragen, Abstand halten, Handhygiene und Kontakte reduzieren seien nach wie vor die Gebote der Stunde. Tests auf das Corona-Virus nehmen er und seine Mitarbeiterinnen nicht vor. „Das können die Ärzte in ihren Praxen besser“, verweist er bei solchen Anfragen an die Mediziner.

Schon mehr als 7000 Masken verkauft

So verfährt auch Christian Bathe in der Apotheke am Drostenplatz. „Das ist auch für uns in unserem Alltagsbetrieb vom Aufwand nicht zu leisten“, sagte Bathe. Dafür gibt es aber auch bei ihm FFP2-Schutzmasken. Bathe spendet die Einnahmen aus dem Verkauf an Personen mit Berechtigungsscheinen an Vereine in Balve.

Christian Bathe in seiner Apotheke am Drostenplatz in Balve.

In der Apotheke am Drostenplatz ist die Nachfrage nach diesen Schutzmasken ebenfalls groß. „Mehr als 7000 Stück haben wir bisher ausgegeben, weitere 10 000 Stück haben wir auf Lager. Und wir werden weiterhin sofort mit neuen Masken versorgt, wenn wir diese bestellen“, sagte der Apotheker auf Anfrage. Bathe und sein Team können viel für die Gesundheit tun in diesen Zeiten, in denen die Menschen immer mehr unter Stress stünden. „Sie wünschen sich die alten Vor-Corona-Zeiten zurück“, erzählte der Apotheker.

Apotheker bittet die Balver um Geduld

Allerdings dürfte es auch in Balve noch einige Monate dauern, bis die gewohnte Normalität in den Alltag zurückkehrt. Bis dahin rät Christian Bathe weiterhin dazu, sich an alle Maßnahmen und Verordnungen zu halten, um die Infektionszahlen weiter zu senken. „Die Entwicklung ist schwierig vorhersehbar“, ruft er zur Geduld auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare