Ansichten der Blasius-Kirche: Bauverein bringt Kalender auf den Markt

+
Fotograf Sven Paul (links) und Bauverein-Vorsitzender Wolfgang Lazer präsentieren den Kalender.

Balve - Jedes Jahr bringt der Bauverein St. Blasius, der Förderverein zum Erhalt der Kirche, etwas Neues auf den Markt, mit dem die Balver ihr Heim verschönern können.

Nachdem zuletzt Weihnachtskugeln verkauft wurden, die nach Angaben des Vorsitzenden Wolfgang Lazer, „sehr gut angekommen sind“, hat der Förderverein nun einen Kalender für das Jahr 2019 drucken lassen. 

Sven Paul (42), Fotograf aus Balve, wurde dafür verpflichtet. Paul durchsuchte sein Archiv nach Motiven rund um die Pfarrkirche. Diese Aufnahmen ergänzte er durch aktuelle. Darunter auch Luftbilder, aufgenommen mit einer Drohne. 

Verkauf erstmals beim Stadtfest 

Daraus ist nun ein Werk entstanden, das entweder an die Wand gehängt oder auf den Tisch gestellt werden kann. Jeden Monat bietet sich dem Betrachter eine neue Perspektive rund um das Gotteshaus, aber auch aus dem Innenraum mit Orgel, Altar und auch dem Wandgemälde in der alten Kirche. 

Nachdem der Kalender am Dienstag in einem Pressegespräch vorgestellt wurde, startet der Bauverein den Verkauf am kommenden Samstag, 8. September, während des Stadtfestes. Am Stand der Volksbank werden die ersten Kalender zum Stückpreis von fünf Euro angeboten. Ab Oktober ist der Kalender dann bei Grewe, Schuhhaus Schneider, Optik Biggemann und der Apotheke am Drostenplatz zu haben. 

„Wir wollen den Förderverein nicht einfach vor sich hin laufen lassen“, sagte dazu der Vorsitzende, der sich nicht nur reges Käuferinteresse, sondern auch einige neue Mitglieder durch diese Aktion verspricht. 

Projekt "Stolpersteine" läuft an

Lazer verwies zudem auf das seit zwei Jahren angedachte Projekt „Stolpersteine“. Dabei werden Pflastersteine rund um die Kirche mit einer Bronzeplatte versehen, auf der neben dem Grundmotiv des heiligen Blasius die Namen und Daten von Ehejubiläen eingraviert werden. Nach Absprache mit dem Hersteller könnten, so Wolfgang Lazer, die ersten Steine noch vor Weihnachten verlegt werden. Der Bauverein steht als Ansprechpartner zur Verfügung, ein Stein kostet 150 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare