Anka Zink präsentiert in Balve Wellness für die Lachmuskeln

Anka Zink widmet sich dem Wellness-Wahn.

Balve -  „Sie nehme ich als Publikum überall mit hin!“, zeigte sich Anka Zink am Samstag im voll besetzten Jugendheim begeistert. Die so gelobten Zuhörer dankten es ihr mit viel Applaus. Zuvor hatten sie mit der Diplom-Soziologin, die als Humoristin und Kabarettistin im Radio, Fernsehen und auf den Bühnen zu Hause ist, einen Wohlfühlabend verbracht. „Wellness für alle“ lautete das Motto und zugleich Titel ihres achten Soloprogramms.

Von Julius Kolossa

Zum ersten Mal in Balve, hinterließ Anka Zink nach ihrem 90-minütigen Programm samt Zugabe eine eindrucksvolle Visitenkarte als begnadete Entertainerin. Sie erzählte aus dem Leben, und begann morgens in der Küche, wo sie mit den neuesten Light-Werten für ein gesundes Frühstück konfrontiert wurde. Zink nahm selbst geerntetes Müsli, probiotische „Intelligenz-Joghurte“ und entfettete Fette unter die Lupe. Ihre Erkenntnis: „Wer Bio lebt, der stirbt gesünder.“

Im Zeichen der Mode mit den Idealmaßen „XS“ sei jeder täglich dem Kampf gegen Alkohol, Fett und Kohlehydraten ausgesetzt: „Der Mensch sollte sich zur global verträglichen Biotonne wandeln.“ Anka Zink deckte die Auswüchse des modernen Fitnessterrors mit frechem Charme und herrlicher Selbstironie auf. Sie nahm Heilbotschaften von Luxuswässerchen, politisch korrekte Baumwollhemdchen, Funktional-Food und magersüchtige Erotik auf die Schippe. Aus aktuellem Anlass nahm sie englische Pferde mit ins Programm auf, die nach ihrem Ableben auf unterschiedliche Weise zum Wohlbefinden beigetragen hätten. Sie selbst sei eine Frau, die am kalten Büffet für ihre Kräuterbutter kämpft und sich im Reformhaus von einem Dealer die geliebte grobe Leberwurst besorgen lässt.

Als sie zum aktuellen Programm alles gesagt hatte, legte sie während ihrer Zugabe in Sachen Technikwahn nach.

Dieser Wellness-Abend, veranstaltet vom Kolpingforum, war ein voller Erfolg für das Publikum und die Vortragende. Ganz unbekannt war Anka Zink die Stadt Balve übrigens nicht, wie sie im Gespräch mit unserer Zeitung verriet: Vor einiger Zeit verbrachte die Kabarettistin ihren Urlaub auf dem Schultenhof.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare