Alltagsstaub entsorgen

+
Der gemischt-stimmige Chor unterstütze die Orgel bei der besinnlichen Gestaltung des Konzertes. Dazu kamen noch fünf weitere Instrumentalisten. Hier und da sangen auch die Zuschauer mit.

BALVE -   „Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags frei“, leitete Pfarrer Christian Weber das vierte Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins der evangelischen Kirche Balve ein. „Weil heute alle Akteure aus Balve kommen, können Sie erleben, wie musikalisch unsere Stadt ist.“ Die 26 Mitwirkenden boten ein Programm mit Werken vom Barock bis zur Gegenwartsmusik.

Dabei kam die Orgel – gespielt von Günter Brücker – am Anfang mit dem Präludium e-Moll von Bruhns und gegen Programmende mit Bachs Prädulium G-Dur ebenso zur Geltung wie der gemischt-stimmige Chor.

Auch geleitet von Brücker, sorgte er für besinnliche Stimmung in dem Gotteshaus mit den Liedern „Du bist am Anfang der Zeit“, „Jesu, meine Freude“, „Weißt Du, wo der Himmel ist“, und „Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen“.

Wiebke Kleebach am Cello und an Blockflöten, Claudia vom Lehn (Gesang und Gitarre), Elo Badura (Gitarre), Friedhelm Habich (Percussion) und Hubertus Wycik (Blockflöten) boten beeindruckende Zusammenspiele – etwa bei „Amazing Grace“, „Traditionals“ und den Soli für Gitarre („Für Alicia“) und Sopranblockflöte („Josua fit the Battle“).

Zum Mitsingen eingeladen waren alle 80 Besucher bei den Stücken „Vater unser“, „Dona Nobis Pacem“, „Kyrie Eleison“, und zum Schluss bei „Von guten Mächten“. Danach gab es minutenlang stehende Ovationen vom Publikum. Der Abschluss des Konzerts fand wegen des Wetters dieses Mal nicht draußen statt: Waffeln, Glühwein und alkoholfreier Punsch wurden stattdessen im Obergeschoss der Kirche gereicht.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare