1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

„Aktion geht in die Geschichte ein“: Balver Schützen werden überrannt

Erstellt:

Von: Günter Cordes

Kommentare

In der Balver Höhle wurden die vielen Spenden der Balver sortiert und in Kartons verpackt. In den nächsten Tagen werden die Kartons mit Lastwagen Richtung Osten gefahren.
In der Balver Höhle wurden die vielen Spenden der Balver sortiert und in Kartons verpackt. In den nächsten Tagen werden die Kartons mit Lastwagen Richtung Osten gefahren. © Cordes, Günter

Auf eindrucksvolle Weise stellten die Balver am Wochenende ihre Hilfsbereitschaft für die Betroffenen des Krieges in der Ukraine unter Beweis. Die Balver St.-Sebastian-Schützen und die Malteser wurden bei ihrer Spendensammlung am Samstag und Sonntag förmlich überrannt.

Auf dem Weg zur Balver Höhle bildeten sich immer wieder lange Autoschlangen, die Helfer konnten den Ansturm kaum bewältigen.

„Danke für euren Einsatz“, sagte Claudia Lohmann – und sprach dabei wohl für viele Balver, die sich an der Spendensammlung beteiligten. „Super, dass Ihr das macht, es ist eine tolle Sache.“ Die Löschgruppe Langenholthausen der Balver Wehr kam mit dem Feuerwehrwagen vorgefahren. Löschgruppenführer Bertram Kleine hatte innerhalb der Gruppe Geld gesammelt und schließlich für 420 Euro eingekauft.

Auch viele Unternehmen beteiligen sich

Weil er damit nicht alleine war, dürften die Regale in einigen Supermärkten in Balve am Samstagabend sicherlich deutlich leerer als gewöhnlich gewesen sein. Kofferraumweise wurden Artikel wie Babynahrung, Hygieneprodukte, Medikamente oder Konserven zur Höhle gefahren.

Weil der Platz in der Höhle nicht reichte, wurden viele Kartons auch im Schützenheim zwischengelagert.
Weil der Platz in der Höhle nicht reichte, wurden viele Kartons auch im Schützenheim zwischengelagert. © Cordes, Günter

Auch viele Unternehmen aus Balve und Neuenrade unterstützten die Schützen. Neben Sachspenden kamen so viele Geldspenden hinzu, oft im vierstelligen Bereich. Die genaue Höhe stand nach Abschluss der Aktion zunächst noch nicht fest, Schützenvorsitzender Christoph Rapp und sein Geschäftsführer Thomas Scholz waren sich aber gleichwohl sicher: „Diese Spendenaktion geht in die Geschichte der Stadt Balve ein.“

Kartons werden mit Lastwagen gen Osten transportiert

Die Spenden wurden sortiert und in Kartons verpackt, die nun von Tatjana Bojko in der Landessprache beschriftet werden. Anschließend werden die vielen Kartons voller Sachspenden mit mehreren Lastwagen zunächst nach Polen und von dort aus weiter in die Ukraine transportiert. Natalya Franz aus Sundern, die in Balve im Haus Drei Könige arbeitet, engagiert sich für den Transport, da sie Kontakt zu ihren Landsleuten in der Ukraine hat. Aber auch heimische Unternehmen haben schon ihre Bereitschaft bekundet.

Den Abschluss der Spendenaktion bildete am Sonntagnachmittag ein ökumenisches Friedensgebet in der Balver Höhle mit Pfarrerin Antje Kastens und Dechant Andreas Schulte.

Auch interessant

Kommentare