Aktion „Deckel gegen Polio“: Große Resonanz in Balve

+
Marktbereichsleiter Sebastian Richter zeigt die gefüllt Tonne in der Sparkassen-Hauptstelle. 

Balve - Die erste Leerung steht bevor: Sebastian Richter, Marktbereichsleiter der Sparkasse in Balve, zeigte am Mittwoch die randvoll gefüllte Tonne in der Kundenhalle. Aufgestellt wurde sie dort im August für die Aktion „Deckel gegen Polio“. 

Seitdem werfen Balver Deckel von Plastikflaschen in die Tonne ein. „Jeder kann Gutes tun ohne großen Aufwand“, sagte Richter. „Auch meine Kollegen machen mit.“ Sehr rege waren die Beckumer, die in ihrer seit Anfang Oktober als Selbstbedienungsfiliale geführten Geschäftsstelle bereits die erste Tonne füllten. Auch in Garbeck soll die Tonne demnächst geleert werden. 

Ziel: Impfungen gegen Polio

Ziel dieser Sammelaktion ist es, mit den Flaschendeckeln Impfungen gegen Polio zu ermöglichen. 500 dieser Deckel wiegen ein Kilogramm, aus denen ein Kilogramm Granulat im Wert von 44 Cent gewonnen wird. Diese Summe kostet eine Polio-Impfung. Hiermit soll diese als Kinderlähmung bezeichnete Krankheit bekämpft werden, die es weltweit noch in Afghanistan, Pakistan und Nigeria gibt. 

Vom so schnellen Erfolg der Aktion ist Richter angetan und sagt: „Es dürfen weiter Flaschendeckel gesammelt und in unseren Geschäftsstellen abgegeben werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare