Akrobatik, Dressur und Clownerie im Zirkuszelt

+
Zum Programm, das der Zirkus Trumpf zu bieten hat, gehört auch eine zauberhafte Taubenrevue. ▪

BALVE ▪ Zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren gastiert an diesem Wochenende der Zirkus Trumpf in der Stadt Balve. Diesmal hat das Familienunternehmen aus dem Kreis Olpe sein Quartier an der Balver Höhle bezogen.

Die Besucher erwarten in den Vorstellungen am Freitag, Samstag und Sonntag (jeweils 16 Uhr) Dressuren mit Pfautauben und Pferden, Akrobatik in luftiger Höhe und auf der Spanischen Temporolle, aber auch natürlich eine Clownerie-Nummer. In der Manege des Zirkuszeltes können die Zuschauer die Artistinnen Priscilla und Virginia beobachten, die ihre Köper auf schier unglaubliche Weise verbiegen können, und den Handstandakrobaten Fernando erleben, der sich auf einem wackeligen Turm aus Stühlen bis in die Spitze der Zirkuskuppel hin-aufschwingt. Etwa zwei Stunden wird das Programm dauern, an dem 10 verschiedene Artisten und etliche Tiere mitwirken werden, und in dem die kleinen Zuschauer auch zum Mitmachen aufgefordert werden.

Der Zirkus Trumpf stammt ursprünglich aus Berlin und tourt inzwischen in der achten Generation durch die Lande – längst nicht immer mit großem Wirtschaftlichen Erfolg. „Wir hängen an unserem Beruf mit Leib und Seele, auch wenn es einmal nicht so gut läuft. Irgendwie geht es immer weiter“, sagte Zirkuschefin Rebecca Trumpf, die sich ein Leben ohne Manege nicht vorstellen kann. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare