Achtklässler aus Balve machen mit beim „Girls’ und Boys’Day“

+
Tobias Weber (links) und Tobias Meißner (rechts) zeigen Viktoria Suska und Thabea Müller die THW-Ausrüstung.

Balve - Von der Schule in die Werkstatt, ins Büro oder doch wieder in die Schule – der „Girls’ und Boys’Day“ am Donnerstag hielt viele neue Erfahrungen für 36 Mädchen und 51 Jungen bereit.

 Aus den 8. Klassen von Haupt- und Realschule erkundeten sie die Berufswelt in nicht-geschlechtertypischen Berufen. 

„Das ist nicht meine Welt“, gab Carlos Weber zu. Ihm wurde das Blumengeschäft Collard zugeteilt; dort war er von Anfang mit in die Arbeit eingebunden. Pflanzen und Gießen gehörten dazu. „Mir gefällt die Betreuung hier“, lobte er Stefanie Timmermann, die neben den Kundengesprächen immer wieder Zeit fand, sich um den Schüler zu kümmern. 

Jessica Staffel und Ann-Kathrin Leibecke bekamen bei Opel Bichmann von Servicetechniker Denny Reichmuth Einblicke in die Abläufe einer Autowerkstatt. Diagnose-Geräte, Abgas-Untersuchung und Räder-Wechsel standen auf dem Programm ihres Arbeitstages. „Mechatroniker wäre durchaus eine Option“, wollten sich die Schülerinnen ihre berufliche Entscheidung offen lassen. 

Vorstellungen vom Traumberuf

Dagegen brauchen Celina Lenk und Elisa Severin noch mehr Möglichkeiten, um sich zu orientieren. Bei Farben Nitsche merkten sie, dass sie auf Dauer nicht inmitten der logistischen Abläufe rund um Farben, Tapeten und Bodenbelägen glücklich würden. „Etwas selbst herzustellen wäre ideal“, fasste Celina ihre Vorstellungen ihres Traumberufs zusammen. 

Realschüler Carlos Weber war im Blumengeschäft Collard und wurde von Stefanie Timmermann betreut.

Viktoria Suska und Thabea Müller waren mittendrin im technischen Geschehen beim Technischen Hilfswerk. Etwas sprachlos waren die Schülerinnen angesichts der Ausrüstung, die ihnen von Jugendbetreuer Tobias Weber und Tobias Meißner, Gruppenführer, erklärt wurde. Dazu gehörte auch, dass sie ein Atemschutzgerät tragen durften. „Das trägt sich fast wie ein Rucksack“, meinte Viktoria. 

Mitarbeit im Rathaus

Osmar Almasri war mit in das Geschehen im Rathaus eingebunden. Franziska Vehrse, Auszubildende, führte den Hauptschüler durch alle Abteilungen. Auch bei Elisabeth Kraus, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, wurde ihm ein Einblick in die Arbeit gewährt. 

Gedankt wurde beim traditionellen Abschlussgespräch mit Vertreten der Stadt Balve, Schulleitung der Haupt- und Realschule und begleitenden Lehrern auch in diesem Jahr wieder den Balver Betrieben und Unternehmen, die ihre Mitarbeiter dafür zur Verfügung gestellt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.