1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Ab Dezember: E-Ladesäule in jedem Ortsteil

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

In Garbeck wirkt der Parkplatz an der Kirche als Standort für die E-Ladesäule genutzt.
In Garbeck wirkt der Parkplatz an der Kirche als Standort für die E-Ladesäule genutzt. © Kolossa, Julius

„Die neuen Ladesäulen für Elektroautos in den sechs Ortsteilen gehen ab dem 1. Dezember in Betrieb“, gab Hans-Jürgen Karthaus, Stadtkämmerer und zugleich Geschäftsführer der Balver Netzgesellschaft, am Mittwochabend während der Ratssitzung bekannt.

„Nur der Standort in Volkringhausen musste verlegt werden“, so Karthaus weiter, „weil am dafür vorgesehenen Wanderparkplatz an der Glashütte eine Verstärkung des Stromnetzes erforderlich geworden wäre. Deshalb dürfen wir jetzt nach Absprache mit dem neuen Eigentümer Tobias Pröpper einen Teil des Grundstücks des ehemaligen Hauses Schulte an der Mendener Straße nutzen.“

In Garbeck wird der Parkplatz an der Kirche als Ladesäulen-Standort genutzt, in Mellen der Parkplatz am Dorfplatz, in Langenholthausen die Fläche vor der Begegnungsstätte Sokola.de, in Beckum der Parkplatz des Kindergartens und in Eisborn der Parkplatz der Schützenhalle. Noch sind Arbeiten vor Ort vorzunehmen. Unter anderem gehören Markierungen an den Ladesäulen und der Stellflächen dazu. Ab Dezember soll dann eine flächendeckende Versorgung mit Ladesäulen im gesamten Stadtgebiet gewährleistet sein; an jeder E-Ladesäule können zwei Elektroautos parallel aufgeladen werden.

In der Krenstadt sind bereits zwei E-Ladesäulen in Betrieb

In der Kernstadt werden vorerst keine weiteren E-Ladesäulen installiert, denn dort gibt es bereits zwei: Die Ladesäule am Bahnhofsparkplatz wurde am 14. Oktober 2020 in Betrieb genommen, am 30. Juni 2020 folgte die Ladesäule auf dem Parkplatz vor dem Gesundheitscampus an der Sauerlandstraße.

Auch interessant

Kommentare