Umweltverträglichkeitsstudie

A46-Lückenschluss: Kartierarbeiten im Stadtgebiet von Balve

Durch die Erweiterung des Untersuchungsraumes (schwarz gestrichelt) für mögliche A 46-Trassen ist auf Balver Gebiet nun auch Eisborn betroffen.
+
Durch die Erweiterung des Untersuchungsraumes (schwarz gestrichelt) für mögliche A 46-Trassen ist auf Balver Gebiet nun auch Eisborn betroffen.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW und die Autobahn GmbH treiben die Planungen für den Lückenschluss der Autobahn 46 weiter voran. Dafür finden Arbeiten derzeit auch auf Balver Stadtgebiet statt.

Durch die Ausweitung des Untersuchungsraumes, in dem mögliche Trassen für den Lückenschluss der Autobahn 46 Hemer von Hemer bis Menden und der Bundesstraße 7 von Menden bis Neheim liegen könnten, werden faunistische Kartierungsarbeiten nun auch in den Gebieten westlich und nördlich von Menden und im nördlichen Stadtgebiet von Balve vorgenommen. Darauf weisen der Landesbetrieb Straßen.NRW und die Autobahn GmbH hin.

Die Erfassung von rund 190 planungsrelevanten Tierarten ist für die Erstellung der Umweltverträglichkeitsstudie des Projektes erforderlich. Der Untersuchungsraum war zuvor um einen Korridor nordwestlich von Menden bis an die Stadtgrenze von Fröndenberg und im südlichen Bereich bis an die Grenze von Eisborn ausgeweitet worden. Momentan sind Experten von Gutachterbüros unterwegs, um in diesem Untersuchungsraum mögliche schützenswerte Tierarten zu suchen und zu dokumentieren.

Eisborn könnte stark betroffen sein

Sollte die künftige Trasse von Menden nach Arnsberg-Neheim über Asbeck verlaufen, wäre Eisborn wegen der unmittelbaren Nähe stark betroffen. Eine konkrete Trassenführung für den Lückenschluss haben Straßen.NRW und die Autobahn GmbH allerdings noch nicht im Blick, wollen dafür die Ergebnisse verschiedener Untersuchungen, zu denen eben auch die Erfassung der Tierarten gehört, abwarten.

Um alle von den Lückenschluss-Plänen betroffenen Kommunen frühzeitig zu einformieren, fand zuletzt ein Online-Dialogforum statt, an dem für Balve Bürgermeister Hubertus Mühling und Eisborns Ortsvorsteherin Pia Spiekermann (beide CDU) teilnahmen.

Von den Kartierarbeiten betroffene Grundeigentümer werden von der Autobahn GmbH und Straßen.NRW um Verständnis und Akzeptanz für die Arbeiten gebeten. Rückfragen können Betroffene per E-Mail an 46sieben@strassen.nrw.de an den Vorhabenträger gerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare