Untersuchungen beginnen

A46-Lückenschluss: Eisborns Ortsvorsteherin entspannt

Noch herrscht Ruhe in Eisborn. Hier der Blick aus Richtung Asbeck. Das könnte sich jedoch ändern, wenn der A46-Lückenschluss kommt.
+
Noch herrscht Ruhe in Eisborn. Hier der Blick aus Richtung Asbeck. Das könnte sich jedoch ändern, wenn der A46-Lückenschluss kommt.

Eisborns Ortsvorsteherin Pia Spiekermann (CDU) sieht der weiteren Diskussion über den Lückenschluss der Autobahn 46 von Hemer nach Menden mit Weiterleitung über die Bundesstraße 7 von Menden nach Arnsberg-Neheim auf die dortige A 46 gelassen entgegen.

Dabei wurde der Untersuchungsraum für eine mögliche Trassenführung fast bis nach Eisborn vergrößert.

Spiekermann nahm am Dienstag zusammen mit Bürgermeister Hubertus Mühling (CDU) für die Stadt Balve am Online-Dialogforum zum Weiterbau der A 46 teil, das der Landesbetrieb Straßen.NRW durchführte, um die von dem Projekt betroffenen Kommunen zu informieren. „Uns wurde der Verlauf der jetzt beginnenden Untersuchungen über den Lebensraum der im Trassengebiet lebenden Tierarten vorgestellt“, erzählte die Ortsvorsteherin auf Anfrage der Redaktion.

Wirkungskreise werden untersucht

Sollte die künftige Trasse von Menden nach Arnsberg-Neheim über Asbeck verlaufen, wäre Eisborn wegen der unmittelbaren Nähe stark betroffen. Spiekermann rechnet damit momentan allerdings nicht. „Hier leben selten gewordene Tiere wie Uhus und Molche.“ Die Ortsvorsteherin betonte: „Uns wurde während des Dialogforums erläutert, dass es zunächst darum geht, die Wirkungskreise zu untersuchen.“ Diese seien deutlich größer angelegt als der eigentliche Trassenverlauf, um die Auswirkungen der Trassenführung im weiteren Umfeld in den Blick zu nehmen.

Spiekermann gibt sich nach dem Dialogforum zuversichtlich: „Es macht topografisch keinen Sinn, eine Trasse neben Eisborn zu führen.“ Jetzt würden die Untersuchungen voranschreiten, gerne – wenn zulässig – auch mit Vor-Ort-Terminen. Weitere Terminabsprachen auch für die nächste Online-Sitzung seien aber noch nicht erfolgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare