Ab sofort bewerben

A46-Lückenschluss: Bürger sollen mitreden

Für den geplanten A46-Lückenschluss treiben Bund und Land die Planungen voran.
+
Für den geplanten A46-Lückenschluss treiben Bund und Land die Planungen voran.

Balver, die Interesse haben, das Projekt A46-Lückenschluss zu begleiten, können sich jetzt für die Teilnahme an dem sogenannten Dialogforum bewerben.

Daran teil nehmen sie mit Vertretern des Landesbetriebs Straßen.NRW und der Autobahn GmbH sowie Bürgern der weiteren betroffenen Kommunen Hemer, Iserlohn, Menden, Wickede, Ense, Arnsberg und Fröndenberg.

Zuvor war der Untersuchungsraum, in dem mögliche Trassen für den Lückenschluss zwischen Hemer/Menden und Neheim liegen könnten, erweitert worden, so dass er nun bis nach Eisborn reicht.

Zwei städtische Vertreter und zwei Bürger

Balve kann je zwei Vertreter der Stadt in das Beteiligungsforum entsenden – zum Auftakt waren dies Bürgermeister Antonius Wiesemann und Eisborns Ortsvorsteherin Pia Spielermann (beide CDU) –, zudem werden zwei unabhängige Bürger gesucht. „Sie werden aus allen eingegangenen Bewerbungen nach sozio-demografischen Merkmalen wie Alter, Wohnort und Geschlecht ausgewählt“, teilte Straßen.NRW am Montag mit. Die „Zufallsbürger“ aller betroffenen Städte im Untersuchungsraum werden mit den Vertretern der Kommunen und von Verbänden an den Sitzungen des Dialogforums teilnehmen. „Voraussetzung zur Teilnahme als Bürger ist, dass die Bewerber kein politisches Mandat innehaben“, heißt es in der Mitteilung.

Das Dialogforum ist ein Bestandteil des Planungsdialogs, mit dem die Projektverantwortlichen von Land und Bund die Region frühzeitig in die Planung einbinden möchte. „Das Forum ist eine verlässliche Plattform, um gemeinsam Fragen zu diskutieren und bestmögliche Lösungen zu finden“, sagt Christoph Kindel, Projektleiter bei Straßen.NRW.

Balver können sich für die Teilnahme am Dialogforum auf der Projektseite 46sieben.de bis 30. März bewerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare