Spendenaufruf hat Erfolg

50.000 Euro für die Flutopfer in Garbeck

Auch im Balver Stadtgebiet richtete das Hochwasser große Schäden an. Für die Unwetter-Opfer in Garbeck wurden mittlerweile mehr als 50.000 Euro gespendet.
+
Auch im Balver Stadtgebiet richtete das Hochwasser große Schäden an. Für die Unwetter-Opfer in Garbeck wurden mittlerweile mehr als 50.000 Euro gespendet.

Mehr als 50 000 Euro für die Betroffenen des Jahrhundert-Unwetters Mitte Juli kamen bislang durch einen Spendenaufruf in Garbeck zusammen.

„Mit einer solchen Summe haben wir nicht gerechnet“, sagte der Ortsausschussvorsitzende Alexander Schulte im Gespräch mit der Redaktion.

Er hatte am 15. Juli mit Ortsvorsteher Christoph Haarmann diese Solidaritätsaktion initiiert. Nun wurden die ersten finanziellen Hilfen bereits ausgezahlt. „Die Summe liegt jeweils im drei- bis vierstelligen Eurobereich“, sagte Schulte. Nähere Angaben zur genauen Höhe der Summen und zur Anzahl der begünstigten Haushalte wollte Schulte auf Nachfrage nicht machen. „Da sind wir sehr diskret.“ Schulte verriet einzig: „Sehr viele Spender gaben als Verwendungszweck an, den Dorfladen unterstützen zu wollen.“

Bis zu fünfstellige Summen gespendet

Der Ortsausschussvorsitzende zeigte sich dankbar für die Spendenbereitschaft. „Kinder schlachteten ihr Sparschwein, andere spendeten bis zu fünfstellige Summen – und dies auch aus München, Heidelberg und Stade. Denn auch hier lag ein Bezug zum Heimatdorf vor.“ Ein Gremium, besetzt mit Katharina Busche, Adrian Klehr, Hubertus Teipel, Christoph Haarmann und Alexander Schulte, verteilt nun die Spenden an Betroffene im Dorf. Schulte: „Darüber hinaus haben wir vor, Geld auf die Spendenkonten der Stadt Balve und der Stadt Altena einzuzahlen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare