In Langenholthausen

40 Hektoliter: Schützen können großes Bierguthaben abtrinken

Mit dem Orden für hervorragende Verdiente wurden Hans-Georg Levermann und Wolfgang Riedel ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen (von links) Hauptmann Dominik Cordes, Kreisoberst Friedrich-Wilhelm Dönneweg, Brudermeister Berthold König, Kreisgeschäftsführer Martin Thiele und Amtsoberst Raimund Vedder-Stute vor.
+
Mit dem Orden für hervorragende Verdiente wurden Hans-Georg Levermann und Wolfgang Riedel ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen (von links) Hauptmann Dominik Cordes, Kreisoberst Friedrich-Wilhelm Dönneweg, Brudermeister Berthold König, Kreisgeschäftsführer Martin Thiele und Amtsoberst Raimund Vedder-Stute vor.

Langenholthausen – „Wir sind schuldenfrei!“ Diese gute Nachricht überbrachte Vorsitzender Berthold König am Sonntag den 79 Schützen, die an der Jahreshauptversammlung der St.-Johannes-Bruderschaft vor der Schützenhalle teilnahmen.

Durch gutes Wirtschaften in den vergangenen Jahren wurde der 12 000-Euro-Kredit, den die Schützen für den Umbau der Toiletten aufgenommen hatten, vollständig getilgt.

Die Corona-Zwangspause nutzte die Bruderschaft für Arbeiten in der Schützenhalle. So wurden der Werkstattraum im Keller, der Essraum und der Thekenraum neu gestaltet sowie eine neue Eingangstür eingesetzt. Auch der Giebel des Hallenvorbaus wurde gestrichen. „Wir haben viel erledigt, was uns Arbeit, aber keinen Arbeitslohn gekostet hat“, sagte König.

Ehrungen

Mit dem Orden für hervorragende Verdienste wurden im Rahmen der Versammlung Ehrenmitglied Wolfgang Riedel und Beisitzer Hans-Georg Levermann ausgezeichnet. Den Orden für besondere Verdienste (zwölf Jahre Vorstandstätigkeit) bekamen Fahnenoffizier Markus Buchgeister und Offizier Dominik Neitzert. Über den Orden für Verdienste durften sich Felix Baumann (sechs Jahre Vorstandstätigkeit) und Bertram Kleine (Unterstützung beim Festzug) freuen.

Kaum noch Einnahmen

Weil coronabedingt bis auf die Mitgliedbeiträge seit mehr als einem Jahr praktisch sämtliche weitere Einnahmen fehlen, müssen weitere Projekte nun allerdings verschoben werden. „Eigentlich war geplant, heute die konkreten Pläne und eine Finanzierung für die Dachsanierung vorzustellen“, sagte König. Das Projekt werde nun aber zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben.

Noch abtrinken können die St.-Johannes-Schützen ihr Bierguthaben in Höhe von 10 000 Euro (40 Hektoliter). Dieses wurde Anfang des vergangenen Jahres angeschafft, um vor der Bierpreiserhöhung zur Schützenfestsaison sparen zu können. Insgesamt 60 Hektoliter Festbier zum Preis von 16 000 Euro wurden eingekauft und bei einem Lieferanten gelagert – dann kam die Corona-Pandemie, und erst ab Juli die ersten Lockerungen, in denen die Freiluftkonzerte veranstaltet werden durften. „Jetzt dürfen wir noch 40 Hektoliter abtrinken“, sagte König.

Wahlen

Die Wahlen bei der St.-Johannes-Bruderschaft brachten folgendes Ergebnis: 2. Vorsitzender: Klaus Vorsmann; Hauptmann: Dominik Cordes; 2. Kassierer Karsten Bartsch (Nachfolger für Klemens Schäfer nach acht Jahren); 1. Schießmeister: Klaus Westphal; 1. Offizier: Dominik Neitzert; 3. Offizier: Antonius König; 1. Fahnenoffizier: Markus Buchgeister; Fahnenoffiziere: Philip Teiler (Nachfolger für Julian Grote nach acht Jahren) Christian Lausen, Thomas Röken und Stefan Levermann.

Freiluftkonzerte geplant

Diese Konzerte sollen möglichst auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Derzeit befinde sich die Bruderschaft in Gesprächen mit dem Ordnungsamt. „Wir halten Euch auf dem Laufenden“, sagte König zu den Schützen, ohne schon konkrete Termine nennen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare