1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Aktiv vor Ort: 2000-Euro-Spende für Musikverein Amicita

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Die Aktiven des Musikvereins „Amicita “ freuen sich über die finanzielle Unterstützung für ihre Renovierungsarbeiten, die von Pate Wilhelm Rademacher begleitet wurden.
Die Aktiven des Musikvereins „Amicita “ freuen sich über die finanzielle Unterstützung für ihre Renovierungsarbeiten, die von Pate Wilhelm Rademacher begleitet wurden. © Kolossa, Julius

30 Projekte wurden mit dem Projekt „Aktiv vor Ort“ bereits realisiert - drei von ihnen mit dem Musikverein „Amicita Garbeck“: Für die Modernisierung der WC-Anlagen im Proberaum übergab ihnen Wilhelm Rademacher, seit 2014 Koordinator für die Projekte vom Energieversorger Westenergie, nun 2000 Euro.

Balve - Wilhelm Rademacher war am Mittwoch einmal mehr zu Gast beim Musikverein „Amicita Garbeck“ – „zum inzwischen dritten Mal“, erzählt der Pate für das Konzept „Aktiv vor Ort“. Seit 2014 ist er als Koordinator für die Projekte vom Energieversorger Westenergie zuständig – „und ich habe jetzt und hier mein 30. Projekt abgewickelt.“ Das bedeutet ganz konkret: Auf Anfrage von Vereinen oder Institutionen wie Kindergärten werden 2000 Euro für Materialkosten zur Verfügung gestellt, um etwas zu sanieren, renovieren oder neu aufzubauen.

Musiker erneuern in Eigenarbeit die Decken, Wände und Beleuchtung

In Garbeck galt es, die WC-Anlagen im Probenraum zu modernisieren. „Etwa vier Wochen haben wir hier in Eigeninitiative gefliest und auch eine neue energiesparende LED-Beleuchtung installiert“, erläutert Vorsitzender Fabian Schulte. Und das fertige Ergebnis kann sich sehen lassen – Wilhelm Rademacher war beeindruckt: „Das Geld wurde richtig investiert.“ Dabei weiß er aus der Vergangenheit, dass die Musiker auch gut mit Werkzeug umgehen können. „2019 wurden die Wände und Decke im Thekenraum neugestaltet, 2021 dann im Probenraum die Decke und die Beleuchtung.“

Dass die „Amicitia“ zum dritten Mal eine Anfrage auf Aufnahme in das „Aktiv vor Ort“-Konzept gestellt habe, sei nichts Ungewöhnliches: „Das Vorhaben lässt sich mit den dafür vorgesehenen Vorgaben vereinbaren.“ So war es auch bei den drei anderen Vereinen, die Wilhelm Rademacher bei der Verwirklichung ihrer Projekte unterstützt hat. „Das waren die Schießsportgruppe, der Festspielverein und die Eisenbahnfreunde Hönnetal.“

Derzeit keine Anfragen für „Aktiv vor Ort“

Rademacher bleibt vorerst auch weiterhin als Ansprechpartner für Balve am Ball, denn auch nach drei Jahren im Ruhestand ist er gerne noch als Pate für „Aktiv vor Ort“ tätig. „Allerdings liegen mir konkret keine weiteren Anfragen vor.“

Auch interessant

Kommentare