Unterstützung für den Musikverein

+
Emil aus Aserbaidschan und Christian Wulf spielen beide Tenorhorn.

Balve - Im Musikverein Balve gibt es Verstärkung für die Tenorhörner. Seit vier Wochen ist der 29-jährige Emil dabei und fühlt sich sehr wohl, wenn er Musik machen darf.

Dem Mann aus Aserbaidschan, der seit fünf Monaten in Deutschland und seit drei Monaten in Balve lebt, fällt es nicht leicht, sich mit dem Leben in dieser etwas anderen Welt als seiner eigenen abzufinden. Noch darf er nicht arbeiten und muss selbst eine sinnvolle Struktur in seinen Tagesablauf in der Unterkunft am Pickhammer bringen. 

Dabei half ihm jetzt das ZukunftsMusik-Projekt, wo er mit Musiker und Musikvereins-Vorsitzendem Christian Wulf ins Gespräch kam. „Ja, die musikalischen Vorkenntnisse sind deutlich bemerkbar“, stellt dieser fest, der Emil bei seinem ersten Auftritt am vergangenen Wochenende an der Seite stand. Der neue Musiker hat nach eigenen Angaben bereits mehrere Jahre in einem Orchester in seiner Heimat gespielt. 

In Balve steht derzeit adventliche Musik auf dem Probenplan, und das mit Notenbezeichnungen, die von den Erlernten abweichen. „Das muss noch vertieft werden“, sagt Wulf dazu. Er ist durchaus zufrieden mit Emil, der bisher regelmäßig an den Proben des Musikvereins teilnahm: „Es wäre schön, wenn er am Ball bleiben würde.“ Ob und wie der Flüchtling dann auf Dauer mit einbezogen werden kann, soll abgewartet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare