Neujahrsemfpang der Kirchengemeinden voller Erfolg

Der Neujahrsempfang war am Montagabend sehr gut besucht. ▪

BALVE ▪ Der Neujahrsempfang, den die katholische Pfarrgemeinde, die Evangelische Kirchengemeinde und das Kolpingforum zum zweiten Mal gemeinsam ausgerichtet haben, war am Montag ein voller Erfolg.

Die große Teilnehmerzahl aus den Gemeinden aber auch aus der Stadtverwaltung und den zu Balve gehörenden Vereinen und Verbänden zeigte, dass dieser Empfang als Forum zu Beginn des neuen Jahres gerne genutzt wired. Für die musikalische Gestaltung sorgten sechs Musiker des Musikvereins Balve.

Gesprächsthemen gab es neben guten Wünschen genug, lag doch ein Jahr hinter allen, das es in sich gehabt hat. „Sind sie eigentlich schon im neuen Jahr angekommen?“ fragte dann auch Pfarrer Christian Weber. Für die Evangelische Kirchengemeinde war ihm 2011 als die Phase der stillen Vorbereitung und sorgfältigen Planung in Erinnerung. Gemeindekonferenz, Kirchenarbeit mit Angeboten, „die ausstrahlen und anziehen“ sowie die Vorbereitung der Presbyter-Wahl waren nur einige Bereiche, die das Gemeindeleben unter dem Leitwort: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“ bestimmten.

2012 werde das Jahr der Umsetzung, versprach er. Vorgesehen sei die Kirchenrenovierung, denn der Geistliche betonte: „Neben dem Balver Dom soll auch unsere Kirche ein Aushängeschild für die Stadt sein.“ Neu sind die „Holy Days“, die am Samstag, 25. und Sonntag, 26. Februar von den Jugendlichen veranstaltet werden.

Den Ausblick für die katholische Seite gab es von Pfarrer Andreas Schulte: „Die Errichtung des pastoralen Raumes soll bei der Sternwallfahrt nach Wocklum vollzogen werden.“ Erfolgreich seien 2011 die ersten Schritte auf dem Weg gewesen, die beiden Pastoralverbünden „Oberes Hönnetal“ und „Balver Land“ zu vereinen. Der Tag des Austausches am Samstag, 25. Februar, in der Realschule soll ebenfalls zur Zusammenführung beitragen. „Alle sind eingeladen“, sagte Pfarrer Schulte. „Es besteht die Möglichkeit, sich informieren zu lassen, Fragen zu stellen und ein Leitbild zu entwickeln.“

Auf die Situation der Kirche bezogen, riet er dazu, Einheit zu bewahren: „Christen sollen zusammenrücken und sich stärken.“ Dies beherzigten 2011 insgesamt 118 Firmlinge und 101 Erstkommunionkinder. Der weitere Blick in die Statistik zeigte, dass 60 Taufsakramente gespendet, und 120 Beerdigungen vorgenommen wurden. 21 Trauungen seien vollzogen wurden. 21 Kircheneintritten stehen 21 Austritte gegenüber. ▪ jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare