2000 Gäste bei Scheunenparty in Eisborn

+
Voller Einsatz an Gitarre und Mikrofon: Die Band Sharks sorgte für beste Stimmung auf der Scheunenparty in Eisborn. Zuvor hatte bereits Under the Basement den Besuchern eingeheizt.

Eisborn - „Das ist hier wie beim Wacken Open Air“, staunte die Band Sharks am Mittwoch. „Kaum zu glauben, dass wir hier im kleinen Eisborn sind.“ Und dort stießen sie auf ein feierfreudiges Publikum, das es sich bei der 19. Scheunenparty so richtig gut gehen ließ.

Die Livemusik von der Bühne passte dazu bestens. Zuerst gehörte Under the Basement die Bühne, jungen Musikern um die 20 Jahre, die das Kunststück beherrschten, schon als Vorband richtig einzuheizen. Und dann kamen die Sharks, die ihrer Vorgruppe ein großes Lob zollten: „Wenn Ihr schon in so jungen Jahren so vorlegt, dann werden wir in 20 Jahren erst richtig von euch hören.“ 

Belohnt wurden beide Bands mit viel Beifall und – im Sauerland üblich – Tanzen zu späterer Stunde dann auch direkt vor der Bühne. 

Immer am Mittwoch vor dem Schützenfest 

„Das Konzept geht auf“, sagte Georg Schulte, Hausherr der Scheunenparty. Alle Jahre wieder findet diese am Mittwoch vor dem Eisborner Schützenfest statt, ausgerichtet vom SuS Eisborn. Und diesem Verein steht Georg Schulte als Vorsitzender vor. 

Mit 60 Helfern wurde auch dieses Mal die Party organisiert. Gut angenommen wurde die Cocktailbar in der neuen Scheune, wo die Gäste die Auswahl aus zehn Getränken, darunter einem alkoholfreien, hatten. Dafür fiel das Zelt weg, in dem sonst die Pommes und Würste verkauft wurden. Diese gab es jetzt in der alten Cocktailbar. Warteschlangen an den Verpflegungsständen gehören zu dieser Party dazu. Dabei kommen Jung und Alt miteinander ins Gespräch. 

Scheunenparty in Eisborn

Auch dies macht den Reiz der Scheuenparty aus: generationenübegreifend ab 18 Jahren wird hier Seite an Seite gefeiert. Am Mittwoch spielten die idealen äußeren Bedingungen mit, so dass auch in den späten Abendstunden noch beste Biergartenatmosphäre herrschte. Um die 2000 zahlenden Gäste ließen die Kasse klingeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.