20-jähriger Balver bekommt Geldstrafe für Porno-Bilder

MENDEN/BALVE ▪ Nur durch Zufall war ein 20-jähriger Balver wegen Verbreitens von pornografischen Schriften ins Visier der Polizei geraten. Am heutigen Donnerstag kassierte der junge Mann dafür vor dem Jugendschöffengericht im Amtsgericht Menden eine Geldstrafe von mehreren hundert Euro.

Der Balver zeigte sich von Anfang an geständig. Er gab an, zunächst nur mit gleichaltrigen Mädchen Bilder von sich und den anderen ausgetauscht und intime Gespräche geführt zu haben. Irgendwann habe er beim Chatten im Internet ein zwölfjähriges Mädchen kennen gelernt. Sie hätten sich sofort gut verstanden und seien auch schnell auf intime Themen gekommen. Schließlich sei der 20-Jährige auf die Idee gekommen, dem Mädchen per Mail ein Bild von sich zukommen zu lassen. Das verursachte bei der Zwölfjährigen offenbar kein Unbehagen, denn sie erstattete keine Anzeige. Parallel zum Angeklagten hatte das Mädchen jedoch online Kontakt zu einem weiteren Mann. Von diesem fühlte sie sich im Laufe der Zeit stark belästigt, was sie dazu veranlasste, den Mann bei der Polizei anzuzeigen.

Die Ermittlungsbeamten nahmen daraufhin den Computer des Mädchens genau unter die Lupe. Neben den Dateien des anderen Mannes stießen die Beamten auch auf das Bildmaterial des Balvers. Schnell war ein Verfahren eingeleitet und der 20-Jährige fand sich auf der Anklagebank des Mendener Amtsgerichts wieder.

Dort war ihm die Sache heute äußerst peinlich, weshalb sich der bisher in dieser Richtung noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getretene Mann wohl auch sofort geständig zeigte, was sich schließlich auch positiv auf die Urteilsfindung auswirkte. ▪ jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare